Österreichische Hundskamille - Anthemis austriaca

Familie: Korbblütler - Asteraceae


Österreichische Hundskamille Info

Anthemis: gr. Pflanzenname, gr. anthemos = blumig; "Fär­ber­ka­mille"
austriacus: aus Österreich

Die Österreichische Hundskamille ist eine ein- bis zweijährige, überwinternd grüne, krautige Pflanze, die Wuchshöhen von 20 bis 60 Zentimeter erreicht. Der Stängel ist reich verzweigt. Die wollig behaarten Laubblätter sind zweifach fiederschnittig mit mehr oder weniger kammförmig angeordneten Endabschnitten.

Die Blütezeit erstreckt sich von Juli bis September. Die Korbstiele sind zur Fruchtzeit nicht verdickt. In einem zusammengesetzten Gesamtblütenstand stehen viele Körbe zusammen. Der Korbboden ist halbkugelig. Die Spreublätter sind lanzettlich mit starrer, kurzer Spitze. Der Blütenkorb enthält Zungen- und Röhrenblüten. Die Zungenblüten sind weiß.

Die Achänen sind glatt, deutlich zusammengedrückt, abgeflacht und vierkantig.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 18.


Standort

Die Österreichische Hundskamille braucht sandig-steinigen, ziemlich trockenen, stickstoffreichen, kalkreichen Boden in sommerwarmen Lagen. Sie besiedelt Wegränder, Dämme, ortsnahes Ödland und Äcker. Sie kommt in Mitteleuropa vor in Gesellschaften der Secalietea-Klasse, des Sisymbrion- oder Onopordion-Verbands und ist im nördlichen Oberrheingebiet eine Charakterart des Papaveretum argemones aus dem Verband Aperion spicae-venti.

Verbreitung/Vorkommen

Die Österreichische Hundskamille kommt südlichen Osteuropa und im östlichen Mittelmeergebiet, in der Türkei, auf dem Balkan, in Rumänien, Österreich, Ungarn, Norditalien, und in Süddeutschland vor. Von dort werden die Diasporen immer wieder verschleppt. Die Pflanzen halten sich besonders entlang der Eisenbahnlinien und Hafenanlagen. In Deutschland dringt die Art entlang der Elbe und Donau und entlang des Rheins weiter nach Westen vor. In Sachsen, in der Pfalz, im Einzugsgebiet des Mains und in der südöstlichen Frankenalb findet man sie sehr selten, in Niederösterreich und dem Burgenland tritt sie zerstreut auf, sonst ist sie nur verschleppt und meist unbeständig. In der Schweiz findet man sie nur als Adventivpflanze. Zuweilen wird sie mit Getreidesaat und Rotkleesaat eingeschleppt.

Inhaltsstoffe

Sesquiterpenlactone

Österreichische Hundskamille Steckbrief

Blütenfarbe: gelb; weiß;
Höhe/Länge von 30cm bis 50cm
Blütezeit von Juli bis September
Lebensraum: Äcker, Getreidefelder, Brachen; gestörte Standorte: Schutt- und Kiesplätze, Wege, Straßenränder, Unkrautfluren, Stadt, Pflasterritzen, u.a.; wärmeliebend;
Blütenstand: Köpfchen, Körbchen
Blattstellung: mittlere Stängelblätter wechselständig
Blattspreite: geteilt
Blattrand: gesägt;
Trockenfrüchte: Achäne
Häufigkeit: selten
Lebensdauer: einjährig;
Nährstoffbedarf: basenreich; nährstoffreich;
Bodenart: lehmiger Boden / Lehmboden; sandiger Boden / Sandboden; steiniger Boden / Kies / Grus;
Bodenfeuchte: mäßig trocken;

Österreichische Hundskamille Garten / Anbau

Boden Beschaffenheit: lehmiger Boden / Lehmboden; sandiger Boden / Sandboden; steiniger Boden / Kies / Grus;
Boden Feuchte: mäßig trocken;
Boden Nährstoffgehalt: basenreich; nährstoffreich;
Viscum-Entoxin® NProstata-Entoxin® NFella-Entoxin®Ekzem-Entoxin® N

Literatur

Bildquellenverzeichnis


Schütze diese Pflanze besonders!

ACHTUNG: Nicht pflücken, sammeln oder zertreten!
Diese Pflanze ist evtl. geschützt und steht auf der Roten Liste Bayern! Kategorie 3 (gefährdet)





Weitere Pflanzen der Gattung Anthemis



 

QR-Code für Österreichische Hundskamille

Scanne den QR-Code und hole die Pflanze ohne zu Tippen auf Dein Smartphone



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz