Großes Löwenmaul - Antirrhinum majus

Familie: Plantagináceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Garten Bienenblume Hummelblume verwildernde Zierpflanze

<b>Großes Löwenmaul - <i>Antirrhinum majus</i></b>
Großes Löwenmaul - Antirrhinum majus
Bildquelle: Wikipedia User Johan N; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;

Antirrhinum: gr. anti = gegen, rhinos = Nase (die Spitze der Fruch­tkapsel äh­nelt einer Nase); "Löwenmäulchen"
majalis: Mai (Blütezeit)

andere Namen: Garten-Löwenmaul


Großes Löwenmaul - Antirrhinum majus; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Prof. Dr. Otto Wilhelm Thome Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz 1885, Gera, Germany">Prof. Dr. Otto Wilhelm Thome Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz 1885, Gera, Germany</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/publicdomain/deed.de" target=_blank title="Public Domain">Public Domain</a>; Großes Löwenmaul - Antirrhinum majus; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Johan N">Wikipedia User Johan N</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>;

Das Große Löwenmaul ist eine ausdauernde krautige Pflanze, die Wuchshöhen von 20 bis 120 Zentimeter erreicht. Allerdings werden die Sorten meist als einjährige Pflanzen kultiviert. Der oben drüsige Stängel ist stielrund, manchmal bis zur Mitte verholzend. Die gegenständigen Laubblätter sind einfach, elliptisch oder eiförmig bis breit-lanzettlich, manchmal linealisch und meist kahl. Nebenblätter fehlen.
Illustration mit Blütenstand, Aufbau der Blüte, Blättern und Frucht

Meist 8 bis zu 30 kurz gestielte Blüten stehen in einem Blütenstand zusammen; die Blütenstandsachse ist drüsig behaart. Die zwittrige Blüte ist zygomorph. Die Kelchzipfel sind eiförmig. Die Krone ist 25 bis 45 (selten bis 70) Millimeter lang und verschiedenfarbig (rot, rosa, orange, gelb, weiß). Der „Schlund“ der Krone ist durch Ausstülpung der Unterlippe geschlossen, man spricht hier von „maskiert“, und am Grund sackförmig ausgestülpt. Der Unterlippenwulst trägt ein meist gelbes Mal. Es ist ein Kreis mit vier Staubblättern vorhanden. Der Fruchtknoten ist oberständig. Die Blütezeit reicht von Juni bis September.

Die große, drüsige Kapselfrucht entlässt die Samen durch Porenöffnungen und überragt den Kelch bei Reife weit.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 16.


Standort

In Deutschland an warmen Ruderalstandorten wie Schutt- und Kiesplätze, Kiesgruben, auch in Felsspalten und an Mauern.

Verbreitung/Vorkommen

Das Verbreitungsgebiet der Wildformen des Große Löwenmaul ist das Mittelmeergebiet von Marokko und Portugal bis Frankreich und bis zur Türkei und Syrien Das Große Löwenmaul ist eine Charakterart des Verbands Centrantho-Parietarion. Die zahlreichen Zuchtformen werden weltweit in den gemäßigten Zonen angebaut. Sie neigen zum Verwildern.

Heimat

Mittelmeergebiet von Marokko und Portugal bis Frankreich und bis zur Türkei und Syrien
Ekzem-Entoxin® NSpasmo-Entoxin®Neolin-Entoxin®
Fella-Entoxin®

Großes Löwenmaul - Garten/Anbau

Lichtanspruch: Halbschatten; Licht;
Boden Beschaffenheit: steiniger Boden / Kies / Grus;
Boden Feuchte: frisch;
Boden Nährstoffgehalt: basenreich; nährstoffreich;

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz