Knotenblütiger Sellerie - Apium nodiflorum

Familie: Apiáceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Staude

<b>Knotenblütiger Sellerie - <i>Apium nodiflorum</i></b>
Knotenblütiger Sellerie - Apium nodiflorum
Bildquelle: Illustrations of the British Flora 1924 - Walter Hood Fitch; Bildlizenz: Public Domain;

Apium: lat. Pflanzenname, apex = Spitze, Kopf (Siegerkränze aus Selle­rieblättern im alten Griechenland); "Sel­lerie"
nodiflorus: knotenblumig

andere Namen: Syn. Heliosciadium nodiflorum L., Bachhopfen (Henneberg), Resepastinak, Scheibering, Sumpfschirm (Westfalen), Kleine Wassermerk und Wassermorellen


Der Knotenblütige Sellerie wächst als sommergrüne, ausdauernde krautige Pflanze und erreicht Wuchshöhen von meist 30 bis 60 (10 bis 100) Zentimeter. Der niederliegende oder bogig aufsteigende Stängel kann an seiner Basis Wurzeln bilden, ist kahl und riecht beim Zerreiben aromatisch.

Die einfach gefiederten Laubblätter sind im Umriss eiförmig bis lanzettlich mit gleichmäßig gekerbten Blattabschnitten.

Blattgegenständig befinden sich sitzende bis kurz gestielte doppeldoldige Blütenstände, die viele Blüten enthalten. Der Blütenstand besitzt 3 bis 15 Doldenstrahlen. Es sind keine bis zwei Hüllblätter vorhanden. Die vier bis sechs Hüllchen besitzen eine weißem Hautrand. Die Blüten sind fünfzählig.

Die Spaltfrucht ist bei einer Länge von 1,5 bis 2,5 Millimetern länger als breit.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 22.

Der Knotenblütige Sellerie ist ein helomorpher Hydrophyt und Hemikryptophyt.


Standort

Der Knotenblütige Sellerie bevorzugt nasse, nährstoffreiche häufig salzhaltige Gräben sowie Röhrichtsäume von Bächen. Er ist eine Charakterart des Apietum nodiflori aus dem Sparganio-Glycerion-Verband.

Verbreitung/Vorkommen

Das Verbreitungsgebiet des Knotenblütigen Selleries umfasst Nordafrika, den Mittelmeerraum, Europa und Westasien.
Er kommt in Deutschland zerstreut in Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz. Auch in Nordrhein-Westfalen kommt er, wenn auch selten, vor. In der Vergangenheit gab es auch eine Population in Bienitz bei Leipzig in Sachsen. In Deutschland wurde der Knotenblütige Sellerie 1996 als gefährdet bewertet.
Ekzem-Entoxin® NSpasmo-Entoxin®Fella-Entoxin®Neolin-Entoxin®

Knotenblütiger Sellerie - Garten/Anbau

Boden Beschaffenheit: +/- humoser Boden; salzertragend; Schlammboden / Schlickboden;
Boden PH-Wert: mild;
Boden Feuchte: nass;
Boden Nährstoffgehalt: basenreich; nährstoffreich;

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz