Turmkraut - Arabis glabra

Familie: Brassicaceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Heilpflanze Futterpflanze Teepflanze

<b>Turmkraut - <i>Arabis glabra</i></b>
Turmkraut - Arabis glabra
Bildquelle: Wikipedia User Dalgial; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;

Arabis: lat. Pflanzenname (aus Arabien); "Gänsekresse"
glaber: glatt, kahl, unbehaart

andere Namen: Syn. Turritis glabra, Turmkresse, Kahle Gänsekresse, Turmkohl, Turmsenf, Thuraköhl (Elsass, Thüringen), Thurnkraut (Schlesien), Thurnsenf (Elsass)


Turmkraut - Arabis glabra; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Dalgial">Wikipedia User Dalgial</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; Turmkraut - Arabis glabra; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Fornax">Wikipedia User Fornax</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-nc/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Nicht kommerziell 3.0 Unported (CC BY-NC 3.0)">CC BY-NC 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Arabis_glabra_eF.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Arabis_glabra_eF.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Arabis_glabra_eF.jpg</a>

Das Turmkraut wächst als aufrechte, ein- oder meist zweijährige, selten sommergrüne, wenige Jahre ausdauernde krautige Pflanze und erreicht Wuchshöhen von etwa meist 40 cm bis 120 (30 bis 150) cm. Während die Grundblätter buchtig gezähnt sind und durch Gabel- und Sternhaare rau erscheinen, sind die bläulich-grünlichen Stängelblätter ganzrandig, herzförmig stängelumfassend und unbehaart.

Die Blütezeit reicht von Mai bis Juli. Der Blütenstand ist reichblütig. Die zwittrigen Blüten sind vierzählig. Die vier freien Kelchblätter sind (selten 2,5 bis) 3 bis 5 × 0,5 bis 1,2 mm groß. Die vier gelblich-weißen Kronblätter sind etwa 4 bis 8,5 mm lang und 1,3 bis 1,7 mm breit. Die zwei kurzen Staubfäden sind 2,5 bis 4,5 mm und die vier langen sind 3,5 bis 6,5 mm. Die Staubbeutel sind 0,7 bis 1,5 mm lang. Der Griffel ist etwa 2 mm lang . Der Stempel ist 0,5 bis 0,8 (selten bis 1) mm lang.

Die Früchte sind 4 bis 7 cm lange Schoten, die charakteristisch vierkantig sind und aufrecht dem Stängel anliegen. Die Klappen der Frucht sind stark konvex, mit einem starken Mittelnerv. Jede Schote enthält viele Samen. Die Samen befinden sich in jedem Fach zweireihig. Die Früchte sind viel länger als der Fruchtstiel. Die braunen Samen sind 0,6 bis 1,2 × 0,5 bis 0,9 mm groß. Die Ausbreitung erfolgt durch Wind.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n=12 (auch 16,32).


Standort

Das Turmkraut besiedelt häufig nährstoffreiche Stauden- und ausdauernde Unkrautfluren, ist jedoch durch Überdüngung auf mäßig nährstoffarme, oft kalkreiche, trockene bis feuchte, sandige Stellen ausgewichen. Derzeit befindet sich die Art in Mitteleuropa im Rückgang. In einigen Deutschen Bundesländern steht es bereits auf der Roten Liste.

Verbreitung/Vorkommen

Das Turmkraut ist eurasiatisch verbreitet. In Europa kommt es von Nordskandinavien bis nach Griechenland vor. Außerdem ist es ein verbreiteter Neophyt in den USA und Kanada.
Ekzem-Entoxin® NMagen-Darm-Entoxin® NBroncho-Entoxin® NSpasmo-Entoxin®

Turmkraut - Garten/Anbau

Boden Beschaffenheit: +/- humoser Boden; lehmiger Boden / Lehmboden;
Boden PH-Wert: mäßig sauer; mild;
Boden Feuchte: mäßig trocken;
Boden Nährstoffgehalt: basenreich; nährstoffreich;

Sonstige Verwendung

Aus den Blätter kann ein Tee bereitet werden.

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz