Augenwurz - Athamanta cretensis

Familie: Apiaceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Heilpflanze Alpenpflanze Pionierpflanze

<b>Augenwurz - <i>Athamanta cretensis</i></b>
Augenwurz - Athamanta cretensis
Bildquelle: Wikipedia User Llez; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;

andere Namen: Alpen-Augenwurz, Zottige Augenwurz


Augenwurz - Athamanta cretensis; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Adolphus Ypey 1813">Adolphus Ypey 1813</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; Augenwurz - Athamanta cretensis; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Thommybe">Wikipedia User Thommybe</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>;

Die Alpen-Augenwurz (Athamanta cretensis), auch Zottige Augenwurz genannt, ist eine Pflanzenart aus der Augenwurz (Athamanta) innerhalb der Familie der Doldenblütler (Apiaceae). Entgegen ihrem botanischen Artepitheton cretensis kommt diese Art nicht in Kreta vor. Carl von Linné bezog den Gattungsnamen Athamanta auf den Göttersohn Athamas, dem Stammvater der Athamanen, die südlich des Verbreitungsgebietes dieser Art im nordwestlichen Griechenland siedelten. Sie ist eine alte Volksarzneipflanze.

Vegetative Merkmale

Die Alpen-Augenwurz wächst als ausdauernde krautige Pflanze und erreicht Wuchshöhen von 10 bis 30 Zentimetern. Sie verbreitet einen würzigen Geruch. Die oberirdischen Pflanzenteile sind dicht grau behaart.

Die Laubblätter sind dreifach gefiedert, mit linealischen Blattzipfeln.

Die Blütezeit reicht von Mai bis August. Der doppeldoldige Blütenstand ist flach mit 5 bis 15 Strahlen und einem bis fünf Hüllblättern. Es sind zahlreiche Hüllchenblätter vorhanden. Die Blüten sind zwittrig. Die Kronblätter sind weiß.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 22.


Standort

Als Standort bevorzugt diese kalkliebende Pflanze Felsen und Schuttfluren. Athamanta cretensis ist in Mitteleuropa in den Alpen eine Charakterart des Athamanto-Trisetetum distichophylli aus dem Verband Petasition paradoxi, kommt aber im Jura im Drabo-Hieracietum des Verbandes Potentillion caulescentis vor.

Verbreitung/Vorkommen

Athamanta cretensis ist in den Alpen und von Spanien bis zum nördlichen Balkan verbreitet.

In den deutschen Alpen gedeiht die Alpen-Augenwurz nach Oberdorfer in Höhenlagen von 775 bis 2420 Metern; in den Allgäuer Alpen steigt sie im Tiroler Teil am Südgrat der Ellbogner Spitze bis in eine Höhenlage von 2200 Meter auf.
Magen-Darm-Entoxin® NSpasmo-Entoxin®Erkältungs-Entoxin®Broncho-Entoxin® N

Augenwurz - Garten/Anbau

Lichtanspruch: Licht;
Boden Beschaffenheit: +/- humoser Boden; kalkhaltiger / kalkreicher Boden; steiniger Boden / Kies / Grus;
Boden Feuchte: mäßig trocken; trocken;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffarm;

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz