Pfeilblättrige Melde - Atriplex calotheca

Familie: Chenopodiaceae
Steckbrief | Systematik

<b>Pfeilblättrige Melde - <i>Atriplex calotheca</i></b>
Pfeilblättrige Melde - Atriplex calotheca
Bildquelle: Bilder ur Nordens Flora Stockholm; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;
Wiki Commons Bildbeschreibung: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Atriplex_calotheca_cleaned_Lindmann.JPG


Atriplex: Name der Melde bei Plinius, gr. a = verstärkendes Prä­fix, triplex = dreifach (Fruchtform); "Melde"

andere Namen: Pfeilblatt-Melde, Schönfrüchtige Melde


Die Pfeilblättrige Melde wächst als einjährige krautige Pflanze. Der aufrechte oder aufsteigende Stängel ist stark verzweigt und erreicht Wuchshöhen von 30 bis 100 cm. Die wechselständig angeordneten, gestielten Laubblätter sind kaum mehlig bestäubt. Die Blattspreite ist bei einer Länge bis zu 9 cm dreieckig-spießförmig. Der Blattrand ist tief buchtig gezähnt, mit meist sehr spitzen, ungleichen, oft gebogenen Zähnen. Nur die obersten Blätter sind bisweilen ungezähnt.

Die Blütezeit reicht von Juni bis September. Die Pfeilblättrige Melde ist einhäusig getrenntgeschlechtig (monözisch). Die grünen Blüten stehen in Knäueln in der Achsel von Tragblättern. Männliche Blüten enthalten fünf längliche Blütenhüllblätter (Tepalen) und fünf Staubblätter. Weibliche Blüten werden umhüllt von zwei nur am Grunde verwachsenen Vorblättern, deren Blattrand tief eingeschnitten mit langen, pfriemlichen Zähnen ist. Blütenhüllblätter fehlen den weiblichen Blüten, sie enthalten nur einen Fruchtknoten. Die Bestäubung erfolgt in der Regel durch den Wind, ist aber auch durch Insekten möglich.

Die Frucht bleibt von den Vorblättern umschlossen, welche blattartig bleiben und nicht knorpeliDie Pfeilblättrige Melde ist eine Nahrungspflanze für die Schmetterlingsraupe der Strand-Erdeule (Agrotis ripae).g werden. Sie enthält einen Samen, der schwarz, gelbbraun und rotbraun sein kann (Heterokarpie).

Die Pfeilblättrige Melde ist eine Nahrungspflanze für die Schmetterlingsraupe der Strand-Erdeule (Agrotis ripae).


Standort

Diese salzertragende Art wächst meist an den Küsten in Spülsaumgesellschaften und Salzpflanzenfluren. Sie benötigt volle Besonnung und zeigt hohe Stickstoffgehalte im Boden an. Im pflanzensoziologischen System gilt sie als Kennart der Assoziation Atriplicetum glabriusculae-calothecae.

Verbreitung/Vorkommen

Das Verbreitungsgebiet der Pfeilblättrigen Melde umfasst Mitteleuropa (Deutschland und Polen), Nordeuropa (Dänemark, Norwegen, Schweden und Finnland) und Nordosteuropa (Estland, Lettland, Litauen und das nordwestliche europäische Russland).


Die Bestände der Pfeilblättrigen Melde in Mitteleuropa gehen durch Eindeichungen und Küstenschutzmaßnahmen immer mehr zurück, so dass diese Art europaweit inzwischen stark gefährdet ist. In Deutschland wird sie als stark gefährdet eingestuft (Rote Liste gefährdeter Arten 2). In Schleswig-Holstein ist sie wohl schon ausgestorben (Rote Liste 0), in Hamburg vom Aussterben bedroht (Rote Liste 1), in Mecklenburg-Vorpommern stark gefährdet. Gelegentlich wurde sie auch in Baden-Württemberg gefunden.
Dr. Koll Pflanzenextrakt: Gelber Enzian – Gentiana luteaDr. Koll Gemmoextrakt: Fraxinus excelsior - EscheDr. Koll Gemmoextrakt: Rosmarinus officinalis - RosmarinDr. Koll Pflanzenextrakt Griffonia Maca

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz