Gold-Engelstrompete - Brugmansia aurea

Familie: Solanaceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Garten Giftpflanze Rauschpflanze Dornen-Stacheln Bauerngarten

<b>Gold-Engelstrompete - <i>Brugmansia aurea</i></b>
Gold-Engelstrompete - Brugmansia aurea
Bildquelle: © Bönisch 2009 - All rights reserved

aurantius: orangerot

andere Namen: Datura

Hüte Dich vor selbstgebrauten Teeaufgüssen aus den Blättern und Blüten der Engelstrompete. Jedes Jahr landen (meist jugendliche) Menschen wegen dieser Pflanze mit Vergiftungserscheinungen im Krankenhaus!

Gold-Engelstrompete - Brugmansia aurea; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Paul Hermans">Wikipedia User Paul Hermans</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Brugmansia_aurea_(Solanaceae)_Nationale_Plantentuin_Meise_10-01-2010_14-01-51.JPG" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Brugmansia_aurea_(Solanaceae)_Nationale_Plantentuin_Meise_10-01-2010_14-01-51.JPG">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Brugmansia_aurea_(Solanaceae)_Nationale_Plantentuin_Meise_10-01-2010_14-01-51.JPG</a>Gold-Engelstrompete - Brugmansia aurea; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User David Stang">Wikipedia User David Stang</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung 4.0 International (CC BY 4.0)">CC BY 4.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Brugmansia_aurea_0zz.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Brugmansia_aurea_0zz.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Brugmansia_aurea_0zz.jpg</a>Gold-Engelstrompete - Brugmansia aurea; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Bartiebert">Wikipedia User Bartiebert</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Brugmansia-sp.-291.JPG" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Brugmansia-sp.-291.JPG">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Brugmansia-sp.-291.JPG</a>Gold-Engelstrompete - Brugmansia aurea; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Topjabot">Wikipedia User Topjabot</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Brugmansia_aurea_12.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Brugmansia_aurea_12.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Brugmansia_aurea_12.jpg</a>

Die Engelstrompeten (Brugmansia) sind eine Pflanzengattung aus der Familie der Nachtschattengewächse. Ihr ursprüngliches Verbreitungsgebiet liegt in Südamerika, sie werden jedoch wegen der auffälligen Blüten weitläufig kultiviert.

Engelstrompeten sind 2 bis 5 Meter hohe Sträucher oder Bäume. Die großen Blätter können behaart oder unbehaart sein, die Formen variieren zwischen eiförmig, elliptisch, eiförmig-elliptisch, eng elliptisch, linear gestreckt. Der Blattrand kann ganzrandig, gezähnt oder buchtig-flatterig sein. Sie sind an beiden Enden verjüngt, die Spitze ist spitz bis zugespitzt, die Basis ist abgerundet, oftmals dabei unsymmetrisch. Die Größe der Blätter beträgt 10 bis 23 (25) × 4 bis 11 cm. Die Blattstiele sind 2,5 bis 8 (15) cm lang.

Die Blüten stehen an einem 2,5 bis 4 (6) cm langen Blütenstiel, sind für gewöhnlich duftend, manchmal unangenehm riechend, hängend oder schräg geneigt. Auffällig ist der zygomorphe Blütenkelch, der (1) 2 bis 5 Kelchzipfel hat, die unterschiedlich lang sind. Manchmal ist der Kelch auf einer Seite gespalten, so dass er ein blütenscheidenartiges Aussehen besitzt. Nach der Blühphase fällt der Kelch bei einigen Arten ab, während er bei anderen Arten um die reifende Frucht bestehen bleibt. Die Krone ist 15 bis 30, selten sogar bis 45 cm lang, weiß oder rot, seltener gelb oder rötlich und bleibt während der gesamten Blühphase geöffnet. Sie ist meist trichterförmig, selten eng-trichterförmig bis fast röhrenförmig, der Rand ist mit fünf zurückgebogenen oder eingerollten Zähnen versehen.

Die fünf Staubblätter sind gleichgestaltig. Die Staubbeutel sind 12 bis 40 mm lang, stehen frei oder sind zueinander geneigt und weisen eine Behaarung auf. Die Staubfäden sind in etwa in der Hälfte der Krone befestigt, sind im oberen Teil unbehaart, werden jedoch in der Nähe der Verwachsung mit der Krone kräftiger behaart. Der oberständige Fruchtknoten ist über seine gesamte Länge zweifächerig. Die kreisförmig angeordneten Nektarien sind leicht hervorstehend. Der Griffel ist endständig.


Heimat

Südamerika

Giftigkeit

Durch den hohen Anteil an Alkaloiden sind alle Pflanzenteile giftig. Vergiftungen treten gelegentlich bei Kindern auf, die solche Pflanzen gegessen haben, aber auch bei Drogenexperimenten (s.a. Datura/Stechapfel).
Der Konsum der Engelstrompete soll stimmungshebend wirken, unangenehme Affekte unterdrücken und die Kommunikationsfähigkeit steigern. Als ungewünschte Nebeneffekte gelten motorische Unruhe und Hektik. Da die Dosierung sehr schwer ist, kann es leicht zu einer Überdosierung kommen, die zu atropinergen Wirkungen, schweren internistischen Komplikationen und deliranten Zuständen führen kann.

Inhaltsstoffe

Alle Arten der Engelstrompeten (s.a. Brugmansia spec) enthalten giftige Alkaloide der Tropangruppe. Zu den wichtigsten Alkaloiden, die in über der Erde befindlichen Teilen aller untersuchten Arten zu finden waren gehören Hyoscyamin und Scopolamin, sowie eine geringere Menge an von diesen Stoffen abgeleiteten Substanzen. Auch in den Wurzeln ist eine ähnlich hohe Konzentration an Estern von Tropan-Diol und Tropan-Triol zu finden.
Matrix-Entoxin®Magen-Darm-Entoxin® NProstata-Entoxin® NBroncho-Entoxin® N

Gold-Engelstrompete - Garten/Anbau

Lichtanspruch: Halbschatten; Licht;
Boden Beschaffenheit: +/- humoser Boden;
Boden PH-Wert: neutral;
Boden Feuchte: frisch;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;

Brugmansia Arten benötigen einen feuchten, nährstoffreichen, gut drainierten Boden.

Die Engelstrompete verträgt keinen Frost und muss daher in einem kühlen, frostfreien Raum überwintert werden.

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz