Lanzettblättrige Glockenblume - Campanula baumgartenii

Familie: Campanulaceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Bienenblume

<b>Lanzettblättrige Glockenblume - <i>Campanula baumgartenii</i></b>
Lanzettblättrige Glockenblume - Campanula baumgartenii
Bildquelle: Wikipedia User TeunSpaans; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;

Campanula: lat. = Glöckchen (Blütenform); "Glockenblume"

andere Namen: Lanzenblättrige Glockenblume, Baumgartens Glockenblume


Lanzettblättrige Glockenblume - Campanula baumgartenii; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User TeunSpaans">Wikipedia User TeunSpaans</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Campanula_baumgartenii_Habitus.JPG" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Campanula_baumgartenii_Habitus.JPG">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Campanula_baumgartenii_Habitus.JPG</a>

Die krautige Pflanze ist 40 bis 86 cm hoch. Am meist aufrechten, gelegentlich übergeneigten Stängel mit seinen lanzettlich, gelegentlich eiförmig-lanzettlichen Blättern sitzen aufrechte, als Knospe nickende Blüten von hellem Blau. Sie sind 1,5 bis 2 cm lang. Die Stängelblätter sind unterseits diht behaart. Die Blütezeit liegt zwischen Juli und September.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 68.

Die Pflanze ist der Rundblättrigen Glockenblume sehr ähnlich und aufgrund der starken Variabilität beider Arten nur schwer von ihr zu unterscheiden. Ein sicheres und auch für den Laien erkennbares Merkmal jedoch sind sprossbürtige Wurzeln, die vereinzelt rübenförmig verdickt sind sowie die Fähigkeit der Lanzettblättrigen Glockenblume, sich im Gegensatz zur Rundblättrigen Glockenblume durch Ausläufer zu vermehren.


Standort

Die Lanzettblättrige Glockenblume bevorzugt frische, halbschattige, dabei aber warme Standorte auf schwach sauren und eher stickstoffarmen Böden, besonders in Magerwiesen, sekundär aber auch an Straßenrändern und gelegentlich in Buchenwäldern. Sie ist in Mitteleuropa eine Charakterart des Tezcrio-Campanuletum baumgartenii aus dem verband Trifolion medii.

Verbreitung/Vorkommen

Die Pflanze ist hauptsächlich in Deutschland beheimatet und hat zwei Verbreitungszentren, ein kleineres im Taunus und ein größeres in der Pfalz, welches bis Frankreich ausstrahlt (Unterelsass, Lothringen). Sie ist selten und gilt daher als gefährdet, in ihrem kleineren Verbreitungszentrum, dem Taunus, sind um die 40 Standorte (darunter die Naturschutzgebiete Reifenberger Wiesen und Oberes Emsbachtal) mit ca. 5500 Individuen bekannt (2002). Seit der Aufnahme in ein Artenschutzprogramm von 1998 bis 2000 und weiteren Forschungen vor allem durch Buttler ist der Bestand in Hessen als stabil anzusehen, für die größeren Bestände in Rheinland-Pfalz sind keine näheren Angaben bekannt.
Ekzem-Entoxin® NBroncho-Entoxin® NAdenolin-Entoxin® NN
D.-B.-Entoxin® N

Lanzettblättrige Glockenblume - Garten/Anbau

Boden PH-Wert: mäßig sauer;
Boden Feuchte: frisch;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffarm;

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz