Bräunliche Segge - Carex brunnescens

Familie: Cyperaceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Alpenpflanze Sauergräser

<b>Bräunliche Segge - <i>Carex brunnescens</i></b>
Bräunliche Segge - Carex brunnescens
Bildquelle: Wikipedia User Mattivirtala; Bildlizenz: CC0 1.0;
Wiki Commons Bildbeschreibung: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Carex_brunnescens_Simo,_Finland_22.06.2013.jpg


Carex: lat. carex = Riedgras; "Segge"

Die Gattung Carex ist außerordentlich formen- und artenreich. Sie umfasst momentan mindestens 150 zum Teil schwer unterscheidbare Arten bzw. Unterarten und Übergangsformen, die nur mit spezieller Literatur zu bestimmen sind.

Bräunliche Segge - Carex brunnescens; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Don Pedro28">Wikipedia User Don Pedro28</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>;

Erscheinungsbild und Blatt

Die Bräunliche Segge ist eine ausdauernde krautige Pflanze und erreicht Wuchshöhen von 15 bis 50, selten bis zu 70 Zentimetern. Sie bildet keine Ausläufer und wächst in kleinen, lockeren Horsten. Die oberirdischen, vegetativen Pflanzenteile sind grasgrün. Die Laubblätter sind 1,5 bis 2 mm breit mit rauem Rand.
Blütenstand, Blüte und Frucht

Der unterbrochene, gleichährige Blütenstand ist bis über 4 Zentimeter lang und enthält meist zu vier bis sechs, selten zu zehn Ährchen. Die unteren Ährchen sind voneinander entfernt. Ein Hüllblatt fehlt oder ist kurz laubig. Die zunächst dunkelgrünen, später braunen Ährchen sind 3 bis 5 mm lang, sind kugelig und enthalten wenige Blüten. Die unteren Blüten sind männlich, daher stehen zur Fruchtreife an der Basis leere Tragblätter. Das Tragblatt ist braun-weiß-hautrandig. Es sind zwei Narben vorhanden.

Die Nüsschen sind 2 bis 3,5 mm lang, eiförmig, haben keine Flügel, sind länger als das Tragblatt, an der Spitze stumpf und kurz geschnäbelt. Der Schnabel ist an der Rückenseite aufgeschlitzt.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 56.


Standort

Die Bräunliche Segge wächst in Wäldern, feuchten Wiesen, Niedermooren und Grünerlengebüschen auf stau- bis sickernassen, basenarmen, sandig-tonigen, sauren Humusböden. Sie gedeiht in Gesellschaften des Verbands Nardion stricti.

Verbreitung/Vorkommen

Die Bräunliche Segge ist auf der Nordhalbkugel zirkumpolar verbreitet. Sie ist ein meridional-montanes bis arktisch, boreales Florenelement. Sie ist in Nordamerika und in Alaska, im Westen bis zur Ostküste von Labrador, in den Gebirgen bis South Carolina verbreitet. Sie kommt auf Grönland und auf Island vor. Ihr Verbreitungsgebiet erstreckt sich in Europa fast durch ganz Fenno-Sandinavien bis in den höchsten Norden, nach Süden bis nach ins nördliche Polen, Ostpreußen, Weißrussland. In Asien ist sie von Sibirien bis Kamtschatka und bis ins nördliche Japan verbreitet. Die Bräunliche Segge kommt in Mitteleuropa beispielsweise in Deutschland, Österreich, der Tschechischen Republik, Schweiz sowie Polen vor. Im südlichen Mitteleuropa kommt sie vor allem in den Alpen vor, ferner sind einzelne Vorkommen bekannt in Zentralfrankreich, im Südschwarzwald, im Alpenvorland, im Erzgebirge und Riesengebirge. In Asien gedeiht sie im Kaukasus und in einigen zentralasiatischen Gebirgen. In den Allgäuer Alpen steigt sie von 1300 Metern bis zu 2080 Metern Meereshöhe (am Gipfel des Diedamskopfs in Vorarlberg) auf.
Viscum-Entoxin® NFella-Entoxin®Neolin-Entoxin®
Matrix-Entoxin®

Bräunliche Segge - Garten/Anbau

Lichtanspruch: Licht;
Boden Beschaffenheit: +/- humoser Boden; kalkhaltiger / kalkreicher Boden; lehmiger Boden / Lehmboden; sandiger Boden / Sandboden; steiniger Boden / Kies / Grus;
Boden PH-Wert: mild;
Boden Feuchte: mäßig frisch;

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz