Schwärzliche Flockenblume - Centaurea nigrescens

Familie: Korbblütler


Schwärzliche Flockenblume Info

Centaurea: gr. Mythologie: n. d. Kentauren Chiron, der die Heil­kraft der Pflanze ent­deckt haben soll; "Flocken­blume", "Kornblume"
nigrescens: schwarz werdend

Bei der Schwärzlichen Flockenblume handelt es sich um eine mehrjährige, krautige Pflanze, die meist Wuchshöhen zwischen 30 und 100 cm erreicht. Der kantige Stängel ist kahl und von der Mitte an in wenige beblätterte Äste geteilt. Die unteren Laubblätter sind gestielt, lanzettlich geformt und fiederlappig- oder ungeteilt. Die oberen sitzen mehr oder weniger direkt am Stängel an.

In einzelstehenden körbchenförmigen Blütenständen, die von den obersten Laubblättern umhüllt werden, stehen etwa 40 bis über 100 Röhrenblüten. Die Blüten sind purpurfarben. Die schwärzlichen, regelmäßig gefransten äußeren Hüllblattanhängsel sind mehr oder weniger dreieckig. Die inneren können – je nach Unterart – auch rundlich geformt sein. Sie sind mehr oder weniger stark angedrückt und überdecken die inneren, grünlichen Anhängsel nicht, so dass dadurch die Hülle schwarzgrün gescheckt erscheint. Die Schwärzliche Flockenblume blüht vorwiegend in den Monaten Juli bis September. Als Frucht wird eine bräunlichgraue Achäne gebildet, die 2,5 bis 3 mm lang ist und selten einige Pappusborsten besitzt.


Standort

C. nigrescens wächst sowohl in Fettwiesen als auch in trockeneren Rasengesellschaften. Sie bevorzugt mehr oder weniger trockene, warme, nährstoffreiche und schwere Böden.

Die Art ist eine Invasive Pflanze in Nordamerika.

Verbreitung/Vorkommen

C. nigrescens kommt vorwiegend in Süd- und Südosteuropa vor. Sie ist ein submediterranes Florenelement.

In Deutschland ist die Schwärzliche Flockenblume selten vor allem im mittleren und westlichen Gebiet zu finden, so z. B. im Nahetal und im Oberrheingebiet.

In Österreich kommt die Art zerstreut vor und ist vermutlich in allen drei Unterarten vertreten.

In der Schweiz ist die Schwärzliche Flockenblume nur im Süden gebietsweise verbreitet zu finden. Darüber hinaus kommt sie sehr selten vor.

Inhaltsstoffe

Sesquiterpenlactone

Schwärzliche Flockenblume Steckbrief

Blütenfarbe: blau, lila oder violett; rot, rosa oder purpurn;
Höhe/Länge von 30cm bis 1m
Blütezeit von Juni bis September
Lebensraum: (Fett-) Wiesen und Weiden; Halbmagerrasen; Halbtrockenrasen;
Blütenstand: Köpfchen, Körbchen
Blattstellung: mittlere Stängelblätter wechselständig
Blattspreite: ungeteilt
Blattrand: gesägt;
Trockenfrüchte: Achäne
Häufigkeit: selten
Lebensdauer: ausdauerndes Kraut (Staude);
Lichtbedarf: Halbschatten;
Nährstoffbedarf: basenreich; nährstoffreich;
Bodenart: +/- humoser Boden; kalkarmer / kalkfreier Boden; lehmiger Boden / Lehmboden; toniger Boden / Tonboden;
Bodenfeuchte: mäßig frisch;

Schwärzliche Flockenblume Systematik

Abteilung:
Spermatophyta - Samenpflanzen
Unterabteilung:
Angiospermae - Bedecktsamer
Klasse:
Dicotyledoneae (Magnoliopsida) - Zweikeimblättrige
Unterklasse:
Asteridae - Asternähnliche
Ordnungsgruppe:
Campanulatae - Glockenblütige
Ordnung:
Asterales - Asternartige
Familie:
Asteraceae
Gattung:
Centaurea
Art:
nigrescens

Schwärzliche Flockenblume Garten / Anbau

Lichtanspruch: Halbschatten;
Boden Beschaffenheit: +/- humoser Boden; kalkarmer / kalkfreier Boden; lehmiger Boden / Lehmboden; toniger Boden / Tonboden;
Boden Feuchte: mäßig frisch;
Boden Nährstoffgehalt: basenreich; nährstoffreich;
Magen-Darm-Entoxin® NProstata-Entoxin® NViscum-Entoxin® NMatrix-Entoxin®

Literatur

Bildquellenverzeichnis


Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz