Alpen-Schuppenkopf - Cephalaria alpina

Familie: Geißblattgewächse

Kategorie: Alpenpflanze  

Alpen-Schuppenkopf Info

alpinus: alpin

Der Alpen-Schuppenkopf ist eine verzweigte, ausdauernde krautige Pflanze, die Wuchshöhen von 60 bis zu 100 Zentimeter erreicht. Der Stängel ist kantig und vor allem unten dicht behaart. Bei den gegenständigen Laubblättern sind die unteren gestielt und gezähnt, die oberen fiederteilig. Sie sind besonders auf der Unterseite dicht behaart.

Blütenstand

Die Blüten befinden sich in einem endständigen köpfchenförmigen Blütenstand. Die kugeligen Blütenköpfchen weisen außen mehrere Reihen Hüllblätter auf. Die Hüllblätter sind 6 bis 7 mm lang und 3,5 bis 4 mm breit. Im Köpfchenboden befinden sich 9 bis 12 mm lange und 2 bis 3 mm breite Spreublätter. Hüllblätter und Spreublätter sind seidig-zottig behaart, selten kahl. Kelch und Außenkelch sind trockenhäutig und borstig. Der, aus zwei miteinander verwachsenen Vorblättern bestehende, Außenkelch besitzt acht pfriemliche, ungleich lange Zähne, vier Zähne sind etwa 1,5 mm lang, die vier Zähne dazwischen sind etwa 1 mm lang. Bei Fruchtreife ist der Außenkelch etwa 9 bis 12 mm lang. Die zwittrige Blüte ist vierzählig. Die vier Kelchblätter sind miteinander zu einem aufwärts gebogenen Kelch verwachsen, es sind deutlich Kelchzähne zu erkennen. Die Krone ist gelblich-weiß, außen behaart und vierzipfelig. Die zwei Fruchtblätter sind zu einem unterständigen Fruchtknoten verwachsen.

Die Blütezeit reicht von Juli bis September.

Die Frucht ist vierkantig und gefurcht.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 36.


Standort

Der Standort dieser Art sind nährstoffreiche Böden, Gebüsche und Schutt in Höhenlagen von 1000 bis 1500 Meter, vorwiegend auf Kalk.

Verbreitung/Vorkommen

Der Alpen-Schuppenkopf kommt in den West- und Südalpen, im Apennin und im Schweizer Jura vor. Nach Osten hin ist er bis zum Arlberg zu finden. In Deutschland fehlt die Art.

Alpen-Schuppenkopf Steckbrief

Blütenfarbe: gelb; weiß;
Höhe/Länge von 30cm bis 1m
Blütezeit von Juli bis September
Lebensraum: Gebirge; Mauern, Felsen, Felsspalten; Steinrasen, Steinschuttfluren; Wälder, Waldränder, Gebüsche, Lichtungen, Böschungen;
Blütenstand: Köpfchen, Körbchen
Blattstellung: mittlere Stängelblätter gegenständig
Blattspreite: geteilt
Blattrand: gesägt;
Häufigkeit: zerstreut
Lebensdauer: ausdauerndes Kraut (Staude);
Höhenstufen: Hochlage (1500-3000m); Mittellage (450-1500m);
Höhenstufe min: 1000m
Höhenstufe max. in den Alpen: 1500m
Nährstoffbedarf: nährstoffreich;
Bodenart: kalkhaltiger / kalkreicher Boden; steiniger Boden / Kies / Grus;

Alpen-Schuppenkopf Systematik

Abteilung:
Spermatophyta - Samenpflanzen
Unterabteilung:
Angiospermae - Bedecktsamer
Klasse:
Dicotyledoneae (Magnoliopsida) - Zweikeimblättrige
Unterklasse:
Asteridae - Asternähnliche
Ordnungsgruppe:
Tubiflorae - Röhrenblütige
Ordnung:
Dipsacales - Kardenartige
Familie:
Caprifoliaceae
Gattung:
Cephalaria
Art:
alpina

Alpen-Schuppenkopf Garten / Anbau

Boden Beschaffenheit: kalkhaltiger / kalkreicher Boden; steiniger Boden / Kies / Grus;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;
Neolin-Entoxin®
Ekzem-Entoxin® NSpasmo-Entoxin®Adenolin-Entoxin® NN

Literatur

Bildquellenverzeichnis





Weitere Pflanzen der Gattung Cephalaria



 

QR-Code für Alpen-Schuppenkopf

Scanne den QR-Code und hole die Pflanze ohne zu Tippen auf Dein Smartphone



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz