Dreigriffeliges Hornkraut - Cerastium cerastoides

Familie: Caryophyllaceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Alpenpflanze

<b>Dreigriffeliges Hornkraut - <i>Cerastium cerastoides</i></b>
Dreigriffeliges Hornkraut - Cerastium cerastoides
Bildquelle: Wikipedia User Aydasti; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;
Wiki Commons Bildbeschreibung: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Cerastium_cerastoides.JPG


Cerastium: gr. keras = Horn (wg. der schwach gebogenen Kap­sel); "Horn­kraut"


Dreigriffeliges Hornkraut - Cerastium cerastoides; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User HermannSchachner">Wikipedia User HermannSchachner</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/publicdomain/deed.de" target=_blank title="Public Domain">Public Domain</a>; Dreigriffeliges Hornkraut - Cerastium cerastoides; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User HermannSchachner">Wikipedia User HermannSchachner</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/publicdomain/deed.de" target=_blank title="Public Domain">Public Domain</a>;

Das Dreigriffelige Hornkraut ist eine lockerrasig wachsende, kriechende bis aufsteigende ausdauernde krautige Pflanze, die Wuchshöhen von 5 bis 15 Zentimetern erreicht. Die gegenständigen Laubblätter sind bis zu 10 Millimeter lang, lanzettlich, dicklich und kahl.

Die Blütezeit reicht von Juli bis August. Der aufrechten, ein- bis dreiblütige Blütenstand weist unterhalb der Blüten eine Haarleiste auf. Die Tragblätter sind krautig, kahl oder fast kahl. Die Blütenstiele sind drüsig flaumig und zur Fruchtzeit herabgebogen. Die zwittrigen Blüten sind radiärsymmetrisch und fünfzählig mit doppelter Blütenhülle. Die fünf Kelchblätter sind 5 bis 6 Millimeter lang und am Grunde drüsig behaart. Die fünf freien, weißen Kronblätter sind zweispaltig, etwa doppelt so lang wie die Kelchblätter. Es sind zwei Kreise mit je fünf Staubblättern vorhanden. Es sind meist drei, selten vier oder fünf Griffel vorhanden.

Die Kapselfrucht ist länger als der Kelch und öffnet sich mit sechs stumpfen Zähnen.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 36, 38 oder 40.


Standort

Das Dreigriffelige Hornkraut gedeiht am besten auf feuchten bis nassen, etwas sauren und daher kalkarmen, humusreichen, steinigen Lehm- oder Tonböden, die jedoch nicht allzu nährstoffarm sein dürfen und zumindest reichlich Stickstoff enthalten sollten. Es besiedelt in Mitteleuropa vorwiegend Quellhorizonte, feuchte Stellen in Viehlägern und auf vielbefahrenen Weiden sowie Schneetälchen in den Alpen in Höhenlagen zwischen etwa 1500 bis 2000 Metern. Fast alle Standorte zeichnen sich durch lange Schneebedeckung aus. Die Art ist eine Charakterart des Poo-Cerastietum aus dem Verband Salicion herbaceae.

Verbreitung/Vorkommen

Cerastium cerastoides ist in den Gebirgen der Nordhalbkugel verbreitet. Wo das Dreigriffelige Hornkraut in den Kalkalpen vorkommt, zeigt es eine oberflächliche Entkalkung an. Das Dreigriffelige Hornkraut ist in den Zentralketten mit kristallinem Gestein häufiger als in den nördlichen und südlichen Ketten, in denen das Gestein oft Kalk oder Dolomit ist.
Dr. Koll Gemmoextrakt: Wolliger Schneeball – Viburnum LantanaGemmoextrakt: Tilia tomentosa - SilberlindeDr. Koll Gemmoextrakt: Quercus pedunculata - EicheDr. Koll Gemmoextrakt: Olea europaea - Olive

Dreigriffeliges Hornkraut - Garten/Anbau

Boden Beschaffenheit: kalkarmer / kalkfreier Boden; lehmiger Boden / Lehmboden; steiniger Boden / Kies / Grus; toniger Boden / Tonboden;
Boden PH-Wert: mäßig sauer;
Boden Feuchte: feucht; nass;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz