Viermänniges Hornkraut - Cerastium diffusum

Familie: Caryophyllaceae
Steckbrief | Systematik

<b>Viermänniges Hornkraut - <i>Cerastium diffusum</i></b>
Viermänniges Hornkraut - Cerastium diffusum
Bildquelle: Wikipedia User Aroche; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;

Cerastium: gr. keras = Horn (wg. der schwach gebogenen Kap­sel); "Horn­kraut"
diffusus: ausgebreitet, weitschweifig


Viermänniges Hornkraut - Cerastium diffusum; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Aroche">Wikipedia User Aroche</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Cerastium_diffusum_2.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Cerastium_diffusum_2.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Cerastium_diffusum_2.jpg</a>

Das Viermännige Hornkraut ist eine sommergrüne, einjährige krautige Pflanze, die Wuchshöhen von 4 bis 15 Zentimeter erreicht. Die oberirdischen Pflanzenteile sind frischgrün und stark drüsig behaart. Die gegenständig angeordneten Laubblätter sind bei einer Länge von meist 10 (5 bis 20) mm lanzettlich bis eiförmig.

Die Blütezeit reicht von März bis Juni. Die Tragblätter sind krautig und haben keinen Hautrand. Die zwittrigen Blüten sind meist vier-, selten drei- oder fünfzählig. Die Kelchblätter sind 4 bis 9 mm lang. Die zweispaltig Kronblätter sind etwas kürzer als die Kelchblätter. Es gibt meist vier, selten drei oder fünf Griffel.

Die Kapselfrucht ist länger als der Kelch und acht- bis zehnzähnig.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 36 oder 72.

Systematik

Es werden drei Unterarten genannt:

An der Nordseeküste kommt die Unterart Cerastium diffusum subsp. diffusum (Syn.: Cerastium atrovirens Bab.; Cerastium tetrandrum Curtis) vor, ihre Blüten haben meist vier Kelch- und vier Kronblätter, die Kelchblätter sind bei ihr meist kaum 7 mm lang.
Die Unterart Cerastium diffusum subsp. subtetrandrum (Lange) P.D. Sell & Whitehead findet man im östlichen Mitteleuropa sie erreicht in Österreich die Westgrenze ihres Ausbreitungsgebiets. Diese Unterart hat fünf Blütenhüllblätter und ihre Kelchblätter sind 7 bis 9 mm lang.
Die Unterart Cerastium diffusum subsp. gussonei (Tod. ex Lojac.) P.D.Sell & Whitehead: Ihre Blüten sind immer fünfzählig; sie kommt in Sizilien, Italien, Spanien und in Nordafrika vor.


Standort

Das Viermännige Hornkraut braucht Sandböden, der kochsalzhaltig sein darf und der nur mäßig nährstoffreich wenngleich etwas humushaltig sein sollte.

Verbreitung/Vorkommen

Das Viermännige Hornkraut besiedelt an der Nordseeküste, vorwiegend zwischen Ems- und Wesermündung, Spülsäume, Primär- und Weißdünen, geht aber auch in die nährstoffarmen Graudünen.

Das Viermännige Hornkraut braucht Sandböden, der kochsalzhaltig sein darf und der nur mäßig nährstoffreich wenngleich etwas humushaltig sein sollte.
Dr. Koll GemmoKomplex Nr. 2Dr. Koll Gemmoextrakt: Juglans regia - WalnussbaumDr. Koll Gemmoextrakt: Schwarzerle – Alnus glutinosaDr. Koll Gemmoextrakt: Quercus pedunculata - Eiche

Viermänniges Hornkraut - Garten/Anbau

Boden Beschaffenheit: +/- humoser Boden; salzertragend; sandiger Boden / Sandboden;

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz