Breitblättriges Hornkraut - Cerastium latifolium

Familie: Nelkengewächse - Caryophyllaceae

Kategorie: Alpenpflanze  

Breitblättriges Hornkraut Info

Cerastium: gr. keras = Horn (wg. der schwach gebogenen Kap­sel); "Horn­kraut"
latifolius: breitblättrig

andere Namen: Syn. Cerastium latifolium subsp. biadegii, Alsine latifolia (L.) E.H.L.Krause, Cerastium biadegii (Chiov.) Cif. & Giacom., Cerastium flexuosum Hegetschw., Cerastium glaciale Gaudin ex Ser., Cerastium subacaule Hegetschw., Cerastium wahlenbergii Rupr.

Das Breitblättrige Hornkraut ist eine ausdauernde krautige Pflanze, die Wuchshöhen von 3 bis 10 Zentimeter erreicht, von bläulich-grüner Farbe und rasigem Wuchs. Der Stängel ist behaart, Nebenblätter fehlen. Die gegenständig stehenden, ungestielten Laubblätter sind weich, mit 0,5 Millimeter langen Drüsenhaaren besetzt, 10 bis 35 Millimeter lang, breit-eiförmig bis lanzettlich, spitz und dicklich.

Das Breitblättrige Hornkraut blüht von Juli bis August. Auch die Blütenstände sind behaart. Die zwittrigen Blüten sind fünfzählig mit doppelter Blütenhülle. Die fünf Kelchblätter sind frei. Die fünf weißen Kronblätter sind 12 bis 18 Millimeter lang, leicht ausgerandet und tief gespalten. Es sind zehn Staubblätter und fünf Griffel vorhanden. Die Kapselfrucht ist bis zu 15 Millimeter lang und besitzt zehn Fruchtzähne.

Die Chromosomenzahl der Art ist 2n = 36.


Standort

Die Art wächst in Steinschuttfluren der alpinen Stufe, vor allem über der Waldgrenze auf sickerfrischem, kalkreichem Steinschuttboden. Sie ist eine Thlaspeion-rotundifolii-Verbandscharakterart. Sie ist ein Schuttkriecher.

Verbreitung/Vorkommen

Das Breitblättrige Hornkraut ist eine seltene Pflanzenart, ihr Hauptverbreitungsgebiet sind die Alpen (Österreich, Frankreich, Deutschland, Schweiz, Italien), daneben finden sich einige isolierte Vorkommen auf dem Gebiet der früheren Tschechoslowakei, in Polen und Rumänien.

Die Art wächst in Steinschuttfluren der alpinen Stufe, vor allem über der Waldgrenze auf sickerfrischem, kalkreichem Steinschuttboden. Sie ist eine Thlaspeion-rotundifolii-Verbandscharakterart. Sie ist ein Schuttkriecher.

Sie gedeiht in den Allgäuer Alpen vom Thäli am Joch oberhalb des Prinz-Luitpoldhauses in Bayern bei 2000 m bis zum Gipfel des Großen Krottenkopfs, des höchsten Berges des Allgäus bei 2655 m Meereshöhe.

Breitblättriges Hornkraut Steckbrief

Blütenfarbe: weiß;
Höhe/Länge von 1cm bis 15cm
Blütezeit von Juli bis August
Lebensraum: Gebirge; Steinrasen, Steinschuttfluren;
Blütenstand: Rispe
Blattstellung: mittlere Stängelblätter gegenständig
Blattspreite: ungeteilt
Blattrand: ganzrandig;
Besonderheiten Blatt/Pflanze: Blätter stengelumfassend;
Behaarung: ganze Pflanze auffällig stark behaart
Trockenfrüchte: Kapsel
Häufigkeit: zerstreut
Lebensdauer: ausdauerndes Kraut (Staude);
Höhenstufen: Hochlage (1500-3000m); Mittellage (450-1500m);
Höhenstufe min: 1600m
Höhenstufe max. in den Alpen: 2700m
Lichtbedarf: Licht;
Bodenart: +/- humoser Boden; kalkhaltiger / kalkreicher Boden; steiniger Boden / Kies / Grus;
Bodenfeuchte: sickerfrisch;

Breitblättriges Hornkraut Garten / Anbau

Lichtanspruch: Licht;
Boden Beschaffenheit: +/- humoser Boden; kalkhaltiger / kalkreicher Boden; steiniger Boden / Kies / Grus;
Boden Feuchte: sickerfrisch;
Magen-Darm-Entoxin® ND.-B.-Entoxin® NViscum-Entoxin® NMatrix-Entoxin®

Literatur

Bildquellenverzeichnis


Schütze diese Pflanze besonders!

ACHTUNG: Nicht pflücken, sammeln oder zertreten!
Diese Pflanze ist evtl. geschützt und steht auf der Roten Liste Bayern! Kategorie R (extrem seltene Arten und Arten mit geographischen Restriktionen)





Weitere Pflanzen der Gattung Cerastium


>> Alle Pflanzen der Gattung Cerastium

 

QR-Code für Breitblättriges Hornkraut

Scanne den QR-Code und hole die Pflanze ohne zu Tippen auf Dein Smartphone



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz