Silgenblättrige Brenndolde - Cnidium silaifolium

Familie: Apiáceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Staude

<b>Silgenblättrige Brenndolde - <i>Cnidium silaifolium</i></b>
Silgenblättrige Brenndolde - Cnidium silaifolium
Bildquelle: Wikipedia User Llez; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;

Cnidium: gr. knide = Nessel (Blätter hautreizend); "Brenn­dol­de"


Silgenblättrige Brenndolde - Cnidium silaifolium; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia-User Fornax 1986">Wikipedia-User Fornax 1986</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; Silgenblättrige Brenndolde - Cnidium silaifolium; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Fornax">Wikipedia User Fornax</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; Silgenblättrige Brenndolde - Cnidium silaifolium; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Topjabot">Wikipedia User Topjabot</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>;

Diese krautige Pflanze erreicht Wuchshöhen von 60 bis 120 cm und ist gänzlich kahl. Die Laubblätter sind dreifach fiederschnittig mit lineal-lanzettlichen, durchscheinend geaderten Zipfeln. Die Kronblätter sind weiß.


Verbreitung/Vorkommen

Cnidium silaifolium kommt in Deutschland als Neophyt nur in Unterfranken (bei Haßfurt) vor.
D.-B.-Entoxin® NMatrix-Entoxin®Uresin-Entoxin®Broncho-Entoxin® N

Sonstiges

Die Art ist wohl mindestens seit Anfang des 19. Jahrhunderts bei Haßfurt eingebürgert. Sie entstammt offenbar Ansamungen eines ehemaligen Klostergartens.

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz