Kleinblättrige Zwergmispel - Cotoneaster microphyllus

Familie: Rosáceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Garten Heckenpflanze immergrün Strauch Hummelblume

<b>Kleinblättrige Zwergmispel - <i>Cotoneaster microphyllus</i></b>
Kleinblättrige Zwergmispel - Cotoneaster microphyllus
Bildquelle: Wikipedia User Selso; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;

Cotoneaster: gr. kotoneon = Quitte, aster = ähnlich; "Zwerg­mis­pel"
microphyllus: kleinblättrig


Die Kleinblättrige Zwergmispel ist ein immergrüner, bis zu 1 Meter hoher, dicht verzweigter Strauch mit niederliegenden Ästen. Die Zweige stehen aufrecht und sind sparrig verzweigt. Sie sind rötlich braun bis schwarzbraun, stielrund, anfangs gelblich behaart und allmählich verkahlend. Die Laubblätter sind in Blattstiel und Blattspreite gegliedert. Der Blattstiel ist 1 bis 2 oder bis über 4 Millimeter lang und behaart. Die Nebenblätter sind lanzettlich oder linealisch, etwa so lang wie die Blattstiele und leicht behaart. Die Blattspreite ist einfach, verkehrt-eiförmig bis länglich verkehrt-eiförmig, 4 bis 10 selten bis 16 Millimeter lang und 4 bis 8 Millimeter breit, dick ledrig, meist mit spitzer, selten ausgerandeter oder mehr oder weniger stumpfer Blattspitze, mit breit keilförmiger Basis und nach unten umgebogenen Blattrand. Die Blattoberseite ist glänzend grün, kahl oder spärlich behaart, mit eingesenkter Mittelader; die Unterseite ist hellgrau behaart selten kahl, mit hervortretender Mittelader.

Die Blüten wachsen einzeln oder bis zu dreien auf 2 bis 3 Millimeter langen, spärlich behaarten Blütenstielen. Sie haben Durchmesser von 8 bis 10 Millimeter. Der Blütenbecher ist glockenförmig und außen zumindest anfangs behaart. Die Kelchblätter sind eiförmig-dreieckig, mit stumpfer Spitze, 1 bis 1,5 Millimeter lang und beinahe genauso breit. Die Kronblätter stehen waagrecht, sie sind weiß, rundlich, etwa 4 Millimeter lang und etwa genauso breit, mit stumpfer Spitze und kurz genagelter Basis. Die 15 bis 20 Staubblätter sind kürzer als die Kronblätter. Die Spitze des Fruchtknotens ist behaart. Die zwei freistehenden Griffel sind kürzer als die Staubblätter. Die scharlachroten, runden Früchte haben Durchmesser von 5 bis 6 selten bis 10 Millimeter. Je Frucht werden zwei Kerne gebildet. Die Kleinblättrige Zwergmispel blüht im Mai und Juni, die Früchte reifen von August bis September.


Standort

Die Kleinblättrige Zwergmispel wächst in Steppen, Trockenwäldern und Strauchflächen in 2000 bis 4200 Metern Höhe auf mäßig trockenen bis frischen, schwach sauren bis alkalischen, sandig-lehmigen bis lehmigen, nährstoffreichen Böden an sonnigen bis lichtschattigen Standorten. Die Art ist wärmeliebend und frosthart.

Verbreitung/Vorkommen

Das natürliche Verbreitungsgebiet liegt in den chinesischen Provinzen Sichuan, Xizang und Yunnan, in Bhutan, in der Himalaya-Region Indiens, in Nepal und Myanmar.

Heimat

China, Indien, Myanmar, Nepal
Viscum-Entoxin® NFella-Entoxin®Neolin-Entoxin®
Broncho-Entoxin® N

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz