Hain-Felsenblümchen - Draba nemorosa

Familie: Kreuzblütler - Brassicaceae


Hain-Felsenblümchen Info

Draba: gr. Pflanzenname drabe; "Felsenblümchen", "Hunger­blüm­chen"
nemorosa: schattig, waldreich

Das Hain-Felsenblümchen ist eine einjährige Pflanze (Therophyt). Es erreicht Wuchshöhen von 10 bis 40 cm. Die Blütenstängel sind auch über dem Grund beblättert, der untere Stängelbereich ist behaart. Die Blätter sind breit eiförmig, stumpf gezähnt, weich und von Sternhaaren rau.

Die Kronblätter sind weiß, beim Verblassen weiß, 2 bis 4 mm lang und ausgerandet. Blütezeit ist Mai und Juni, die Bestäubung erfolgt durch Insekten oder Selbstbestäubung.

Die Schötchen-Frucht ist 3,5 bis 7 mm lang mit einem 6 bis 10 mm langen Stiel, waagrecht abstehend, elliptisch, kurz behaart oder kahl.

Die Art hat die Chromosomenzahl 2n = 16.


Standort

Es wächst in lückigen Halbtrockenrasen, trockenen Wiesen, auf Böschungen, an Ruderalstellen, seltener an Waldrändern oder in zentralalpinen Kiefernwälder. Es kommt vorwiegend auf sandigen Böden der collinen bis montanen Höhenstufe vor. Es ist eine Sedo-Scleranthetea-Klassenchakterart.

Verbreitung/Vorkommen

Das Hain-Felsenblümchen ist in Osteuropa beheimatet, in Mitteleuropa ist es ein eingeschleppter bis eingebürgerter Neophyt. Im pannonischen Gebiet Österreichs könnte es auch indigen sein. In Südtirol ist es häufig. In Österreich ist es selten bis zerstreut, in Salzburg, Oberösterreich und Vorarlberg fehlt es. In Deutschland kommt es in Bayern und Brandenburg vor.

Hain-Felsenblümchen Steckbrief

Blütenfarbe: gelb;
Höhe/Länge von 10cm bis 40cm
Blütezeit von Mai bis Juni
Lebensraum: gestörte Standorte: Schutt- und Kiesplätze, Wege, Straßenränder, Unkrautfluren, Stadt, Pflasterritzen, u.a.; Trockenrasen; Wälder, Waldränder, Gebüsche, Lichtungen, Böschungen;
Blütenstand: Traube
Blattstellung: mittlere Stängelblätter wechselständig
Blattspreite: ungeteilt
Blattrand: gesägt;
Trockenfrüchte: Schote
Lebensdauer: einjährig;
Bodenfeuchte: mäßig trocken; trocken;

Hain-Felsenblümchen Garten / Anbau

Boden Feuchte: mäßig trocken; trocken;
Gemmoextrakt: Vaccinium vitis idaea - PreiselbeereDr. Koll Gemmoextrakt: Fraxinus excelsior - EscheDr. Koll Pflanzenextrakt Griffonia MacaDr. Koll Pflanzenextrakt: Gerstengras – Hordeum vulgare

Literatur

Bildquellenverzeichnis


Schütze diese Pflanze besonders!

ACHTUNG: Nicht pflücken, sammeln oder zertreten!
Diese Pflanze ist evtl. geschützt und steht auf der Roten Liste Schweiz! Kategorie VU (Verletzlich)





Weitere Pflanzen der Gattung Draba


>> Alle Pflanzen der Gattung Draba

 

QR-Code für Hain-Felsenblümchen

Scanne den QR-Code und hole die Pflanze ohne zu Tippen auf Dein Smartphone



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz