Sechsmänniger Tännel - Elatine hexandra

Familie: Elatináceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Wasserpflanze

<b>Sechsmänniger Tännel - <i>Elatine hexandra</i></b>
Sechsmänniger Tännel - Elatine hexandra
Bildquelle: ; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;

Elatine: gr. elate = Tanne (Sproßform); "Tännel"

andere Namen: Stiel-Tännel, Sechsstaubblättriger Tännel


Sechsmänniger Tännel - Elatine hexandra; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Loasa">Wikipedia User Loasa</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/publicdomain/deed.de" target=_blank title="Public Domain">Public Domain</a>; Sechsmänniger Tännel - Elatine hexandra; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Otto Wilhelm Thome Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz 1905, Gera, Germany">Otto Wilhelm Thome Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz 1905, Gera, Germany</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; Sechsmänniger Tännel - Elatine hexandra; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Show ryu">Wikipedia User Show ryu</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Elatine_traiandra.JPG" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Elatine_traiandra.JPG">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Elatine_traiandra.JPG</a>

Der Sechsmännige Tännel ist eine einjährige krautige Pflanze. Der Stängel ist 2 bis 20 Zentimeter lang. Die Laubblätter sind ganzrandig.

Die Blütezeit reicht von Juni bis September. Der Blütenstiel ist meist 0,5 bis 5, selten bis zu 10 Millimeter lang. Die zwittrigen Blüten sind dreizählig mit doppelter Blütenhülle. Der Kelch ist dreiteilig. Die drei rosafarbenen oder weißen Kronblätter sind länger als der Kelch. Es sind sechs Staubblätter vorhanden.

Die Samen sind fast gerade und haben deutliche Längsrippen.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = ca. 40.


Standort

Der Sechsmännige Tännel gedeiht auf kalk- und vor allem stickstoffarmen Böden, er wächst aber auch auf mäßig basenhaltigem Schlammboden.

Er besiedelt wenig tiefe Stellen an Tümpel- und Teichufern, geht aber auch in Altwässer, seltener in wasserspiegelnahe, zeitweise überschwemmte und dauernasse Uferpartien. Er ist in Mitteleuropa eine Charakterart des Eleocharitetum acicularis.

Verbreitung/Vorkommen

Der Sechsmännige Tännel kommt nur in Europa vor. Die größte Verbreitungsdichte liegt in Frankreich, ansonsten ist das Areal in zahlreiche Einzelvorkommen zersplittert. Die Südwestgrenze liegt in Portugal, die Nordgrenze im südlichen Schweden und im südlichen Norwegen bei 62° nördlicher Breite. Die Ostgrenze liegt in Schlesien, Mähren und in Siebenbürgen. In Mitteleuropa findet man ihn im Bereich der Mittelgebirge vereinzelt in Gegenden mit Teichwirtschaften, außerdem im Tiefland; sehr selten tritt er auf im Teichgebiet zwischen Schwarznach und Regen, ebenso in der Westschweiz, am Alpensüdfuß und in Niederösterreich. Er kommt aber auch im Reisanbaugebiet Oberitaliens relativ häufig vor. Da seine Samen von Wasservögeln verschleppt werden, ist mit Neuansiedlungen – vor allem am Alpensüdfuß, vielleicht auch in Süddeutschland – immer zu rechnen.
Prostata-Entoxin® NSpasmo-Entoxin®Matrix-Entoxin®Broncho-Entoxin® N

Sechsmänniger Tännel - Garten/Anbau

Boden Beschaffenheit: kalkarmer / kalkfreier Boden; Schlammboden / Schlickboden;
Boden Feuchte: nass;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz