Argentinische Wasserpest - Elodea callitrichoides

Familie: Hydrocharitáceae - Froschbißgewächse
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Wasserpflanze Gartenteich



Elodea: gr. helodes = sumpfig (Standort); "Wasserpest"

andere Namen: Wasserstern-Wasserpest


Die Argentinische Wasserpest ist eine wintergrüne, ausdauernde, diözische Wasserpflanze, die Wuchslängen von 10 bis 200 Zentimeter erreicht. Die dunkelgrünen Blätter sind meist schlaff und flach – nicht, wie bei anderen Wasserpestarten, steif, gedreht oder zurückgebogen. Sie sind lineal und lang zugespitzt, 7,5 bis 15-mal so lang wie breit und wachsen quirlig meist zu dritt (2–4) an flutenden Stängeln. Die Stängelknoten sind grünlich. Die Kronblätter der aus dem Wasser ragenden Blüten sind weiß gefärbt und geringfügig länger als die Kelchblätter. Männliche Blüten haben einen Durchmesser von 5,5 bis 9,5 Millimeter und sind zur Blütezeit nicht vom Stiel abgelöst.


Verbreitung/Vorkommen

Die Art stammt aus dem Nordosten Argentiniens, wo sie in stehenden und fließenden Gewässern anzutreffen ist. In Frankreich und Deutschland wurde sie 1964 eingebürgert und gilt in Europa, wie die anderen Elodea-Arten auch, als Neophyt. Hier finden sich nur männliche Pflanzen, so dass die Vermehrung rein vegetativ erfolgt. (Nach anderen Angaben kommen in Deutschland nur Pflanzen mit weiblichen Blüten vor.)


Größeres Bild


Preis:

Sonstige Verwendung

Die Argentinische Wasserpest wird in wintermilden Gebieten als Zierpflanze für Gartenteiche sowie für Aquarien genutzt.

Literatur




Größeres Bild

Wald- und Wiesen-Kochbuch: Köstliches mit Wildkräutern, Beeren und Pilzen (GU Themenkochbuch)


Preis: EUR 19,99


Größeres Bild

Kochen mit Wildpflanzen: Meine Lieblingsrezepte mit den 100 häufigsten Wildkräutern und Wildpflanzen


Preis:

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz