Scheuchzers Wollgras - Eriophorum scheuchzeri

Familie: Cyperaceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Alpenpflanze Sauergräser

<b>Scheuchzers Wollgras - <i>Eriophorum scheuchzeri</i></b>
Scheuchzers Wollgras - Eriophorum scheuchzeri
Bildquelle: Wikipedia User Slaunger; Bildlizenz: CC BY 4.0;
Wiki Commons Bildbeschreibung: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Eriophorum_scheuchzeri_upernavik_kujalleq_2007-07-24_3.jpg


Eriophorum: gr. erion = Wolle, phorein = tragen (Fruchtstand); "Woll­gras"
scheuchzeri: zu Ehren von Johann Jakob Scheuchzer (Schweizer Naturforscher)

Früher wurde das Wollgras in Notzeiten als Baumwollersatz oder zur Kissenbefüllung benutzt.

Scheuchzers Wollgras - Eriophorum scheuchzeri; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Deutschlands Flora in Abbildungen 1796">Deutschlands Flora in Abbildungen 1796</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/publicdomain/deed.de" target=_blank title="Public Domain">Public Domain</a>; Scheuchzers Wollgras - Eriophorum scheuchzeri; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Meneerke bloem">Wikipedia User Meneerke bloem</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Eriophorum_scheuchzeri04.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Eriophorum_scheuchzeri04.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Eriophorum_scheuchzeri04.jpg</a>Scheuchzers Wollgras - Eriophorum scheuchzeri; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Jerzystrzelecki">Wikipedia User Jerzystrzelecki</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Eriophorum_scheuchzeri_04(js),_Spitsbergen.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Eriophorum_scheuchzeri_04(js),_Spitsbergen.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Eriophorum_scheuchzeri_04(js),_Spitsbergen.jpg</a>Scheuchzers Wollgras - Eriophorum scheuchzeri; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Thommybe">Wikipedia User Thommybe</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Eriophorum_scheuchzeri.JPG" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Eriophorum_scheuchzeri.JPG">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Eriophorum_scheuchzeri.JPG</a>

Das Scheuchzers Wollgras (Eriophorum scheuchzeri), auch Alpen-Wollgras genannt, ist eine Pflanzenart, aus der Gattung Wollgräser (Eriophorum) innerhalb der Familie der Sauergrasgewächse (Cyperaceae). Es trägt mit seinen weit bis in das Wasser vordringenden langen Ausläufern wesentlich zur Verlandung alpiner Gewässer bei. Das Artepitheton scheuchzeri ehrt den Naturforscher Johann Jakob Scheuchzer.

Scheuchzers Wollgras wächst als ausdauernde krautige Pflanze und erreicht Wuchshöhen von 10 bis 40 Zentimetern. Es bildet sehr lange rotbraune Ausläufer. Die einfachen Blattspreiten sind kurz mit glattem Rand.

Die Blütezeit reicht von Juni bis September.

Die Chromosomenzahl der Art ist 2n = 58.

Ökologie

Bei Scheuchzers Wollgras handelt es sich um einen Hemikryptophyten.


Standort

Es wächst auf nassen, mehr oder weniger nährstoffarmen Torfen. Scheuchzers Wollgras gedeiht in Flachmooren, vermoorten schlammigen Tümpeln, Gräben und Seen und Verlandungszonen stehender Gewässer. Es gedeiht am besten auf nicht allzu basenartigen, torfigen oder rohhumushaltigen, nassen Böden. Wo es an Hochalpenseen mit flachen Ufern größere Bestände bildet, trägt es wesentlich zu deren Verlandung bei. Es ist eine Charakterart des Eriophoretum scheuchzeri aus dem Verband Caricion fuscae.

Scheuchzers Wollgras kommt in Höhenlagen von 1500 bis 2000 Metern in den subalpinen bis alpinen Höhenstufen vor. In den Allgäuer Alpen steigt es im Tiroler Teil nahe der Hermann-von-Barth-Hütte bis zu 2100 m Meereshöhe auf.

Verbreitung/Vorkommen

Das Verbreitungsgebiet von Scheuchzers Wollgras reicht von Europa bis zum westlichen Himalaja und zur Mongolei und umfasst das subarktische und subalpine Nordamerika. Selten findet man Scheuchzers Wollgras meist in kleineren, gelegentlich auch in größeren Beständen vor allem in den Zentralketten der Alpen mit kristallinem Gestein. In größeren Gebieten Mitteleuropas fehlt es ganz.
Erkältungs-Entoxin®Magen-Darm-Entoxin® NMatrix-Entoxin®Broncho-Entoxin® N

Scheuchzers Wollgras - Garten/Anbau

Boden Beschaffenheit: +/- humoser Boden; torfiger Boden / Torfboden;
Boden Feuchte: nass;
Boden Nährstoffgehalt: mäßig nährstoffreich;

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz