Kriechende Zwerg-Wolfsmilch - Euphorbia serpens

Familie: Euphorbiaceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Giftpflanze

<b>Kriechende Zwerg-Wolfsmilch - <i>Euphorbia serpens</i></b>
Kriechende Zwerg-Wolfsmilch - Euphorbia serpens
Bildquelle: Wikipedia User Kenraiz; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;
Wiki Commons Bildbeschreibung: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Chamaesyce_serpens_kz1.JPG


Euphorbia: nach Euphorbos, dem Arzt des Königs Juba II. von Mau­retanien (1. Jh. v. Chr.); "Wolfsmilch"
serpentinus: schlangenartig

andere Namen: Syn.: Chamaesyce serpens, Schlängel-Wolfsmilch




Giftigkeit

Alle Pflanzenteile sind durch den Milchsaft stark giftig. Die Hauptwirkstoffe sind Diterpenester vom Ingenol-Typ, so genannte Cyparissiasfaktoren. Sie wirken stark irritierend auf die Haut und tumorpromovierend.
Bei Hautkontakt können sich schmerzhafte Blasen bilden. Der klebrige Milchsaft sollte auf keinen Fall mit dem Auge in Berührung kommen! Er ist daraus nur schwer zu entfernen und es drohen gefährliche Bindehaut- und Hornhautentzündungen.

Inhaltsstoffe

Wie alle Euphorbien besitzt sie einen giftigen Milchsaft. Wie alle Euphorbien besitzt die Pflanze einen giftigen Milchsaft. In der Familie sind Ingenol und Ingenolester verbreitet.
Desweiteren enthält der Milchsaft Harz, Kautschuk, Fette, Eiweiß, Stärke und andere Stoffe. Er dient dem Wundverschluss und Fraßschutz.
Neolin-Entoxin®
Ekzem-Entoxin® NMagen-Darm-Entoxin® NViscum-Entoxin® N

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz