Gewöhnlicher Rot-Schwingel - Festuca rubra

Familie: Süßgräser - Poaceae

Kategorie: Alpenpflanze  Süßgräser  

Gewöhnlicher Rot-Schwingel Info

Festuca: lat. festuca = Grashalm; "Schwingel"
rubens: rötlich, rötend

Der Gewöhnliche Rot-Schwingel ist ein mehrjähriger Hemikryptophyt, der Wuchshöhen zwischen 15 und 100, zuweilen 120 Zentimetern erreicht. Er wächst mit Ausläufern (Rhizomen) locker bis dichtrasig. Die Rippen der Blattoberseiten sind rau oder höchstens flaumig behaart. Es fehlen auf der Oberseite Sklerenchymbündel, auf der Unterseite stehen sie in eng begrenzten Gruppen. Die Ährchen erreichen 6,5 bis 11 Millimeter Länge. Die Deckspelzen werden 4 bis 7 Millimeter lang.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 42, seltener 14, 28, 56 oder 70.


Standort

Er findet sich auf Wiesen, Weiden, in lichten Wäldern und Flachmooren

Verbreitung/Vorkommen

Eurasien bis Nordamerika

Sonstiges

Es werden in Deutschland folgende Unterarten unterschieden:

Festuca rubra subsp. rubra
Festuca rubra subsp. juncea = Binsen-Rot-Schwingel (Festuca unifaria) sensu E. Patzke & G. H. Loos 2000
Festuca rubra subsp. litoralis = Salzwiesen-Rot-Schwingel (Festuca salina) sensu E. Patzke & G. H. Loos 2000
Festuca rubra subsp. pruinosa; nach Dengler 2000 nicht von Festuca rubra subsp. juncea zu trennen (Zitat: „Laut STACE (1997: 846) lässt sich diese Unterart nicht von ssp. juncea trennen, welches dann der ältere und damit gültige Name wäre.“)

Es werden in der Literatur weitere Sippen genannt. Der systematische Rang der meisten Arten, Unterarten und Varietäten ist jedoch noch ungeklärt.

Gewöhnlicher Rot-Schwingel Steckbrief

Blütenfarbe: grün, braun oder unscheinbar;
Höhe/Länge von 15cm bis 1m
Blütezeit von Juni bis Juli
Lebensraum: (Fett-) Wiesen und Weiden; Ebene; Gewässer, Feuchtgebiete; Magerrasen; Magerwiesen; Wälder, Waldränder, Gebüsche, Lichtungen, Böschungen;
Blütenstand: Rispe
Blattstellung: mittlere Stängelblätter wechselständig
Blattspreite: ungeteilt
Blattrand: ganzrandig;
Lebensdauer: ausdauerndes Kraut (Staude);
Höhenstufen: Ebene / Tiefland (0-450m); Mittellage (450-1500m);
Höhenstufe min: 0m
Höhenstufe max. in den Alpen: 3000m
Nährstoffbedarf: basenreich; nährstoffreich;
Bodenart: lehmiger Boden / Lehmboden; toniger Boden / Tonboden;
Bodenfeuchte: feucht; frisch;

Gewöhnlicher Rot-Schwingel Garten / Anbau

Boden Beschaffenheit: lehmiger Boden / Lehmboden; toniger Boden / Tonboden;
Boden Feuchte: feucht; frisch;
Boden Nährstoffgehalt: basenreich; nährstoffreich;
Uresin-Entoxin®Fella-Entoxin®D.-B.-Entoxin® NSpasmo-Entoxin®

Literatur

Bildquellenverzeichnis


Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz