Scheiden-Gelbstern - Gagea spathacea

Familie: Liliaceae
Steckbrief | Systematik

<b>Scheiden-Gelbstern - <i>Gagea spathacea</i></b>
Scheiden-Gelbstern - Gagea spathacea
Bildquelle: Wikipedia User Kenraiz; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;

Gagea: n. d. engl. Botaniker Th.Gage (1781 - 1820); "Gelb­stern"


Scheiden-Gelbstern - Gagea spathacea; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Gtaf">Wikipedia User Gtaf</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Gagea_spathacea_Redout%C3%A9_d%C3%A9tail.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Gagea_spathacea_Redout%C3%A9_d%C3%A9tail.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Gagea_spathacea_Redout%C3%A9_d%C3%A9tail.jpg</a>Scheiden-Gelbstern - Gagea spathacea; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Kenraiz">Wikipedia User Kenraiz</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Gagea_spathacea_kz1.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Gagea_spathacea_kz1.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Gagea_spathacea_kz1.jpg</a>

Der Scheiden-Gelbstern ist eine frühblühende, mehrjährige krautige Pflanze. Es handelt sich um einen Geophyten, der als Überdauerungsorgane zwei, von einer gemeinsamen Haut umschlossene Zwiebeln hat. Der Scheiden-Gelbstern besitzt zwei röhrig-hohle stielrunde bis 1,5 mm breite Grundblätter, die in der Mitte mit farblosem Mark versehen sind.

Die Blüten stehen einzeln oder bis zu fünft in einem scheindoldigen Blütenstand. Die zwittrigen Blüten sind dreizählig. Die stumpfen, gelben Perigonblätter und der Blütenstiel sind nicht behaart.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = ca. 104.

Ökologie
Typisch für Geophyten, überdauert der Scheiden-Gelbsternden den Winter mit seinen Zwiebeln. Die vorweiblichen, Nektar enthaltenden Blüten werden meistens durch Bienen bestäubt. Der Nektar wird in Septalnektarien, also zwischen den Fruchtknotenfächern, gebildet. Keimfähige Samen werden nur selten gebildet. Man nimmt an, dass der Scheiden-Gelbstern aus den Hybriden des Wald-Gelbsterns und des Wiesen-Gelbsterns Gagea lutea x pratensis entstanden ist. Falls keimfähige Samen gebildet werden, so werden diese durch Ameisen ausgebreitet.


Standort

Der Scheiden-Gelbstern blüht im April bis in den Mai hinein in lichten mäßig feuchten Laubwäldern.

Verbreitung/Vorkommen

Schleswig-Holstein befindet sich im Arealzentrum, sonst kommt er nur zerstreut in Deutschland vor. Derzeit geht seine Ausbreitung zurück. Sein Verbreitungsgebiet reicht von Europa bis zum Kaukasus. In Deutschland ist der Scheiden-Gelbstern als eine nationale Verantwortungsart innerhalb der Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt der Bundesregierung eingestuft.
Matrix-Entoxin®Erkältungs-Entoxin®Magen-Darm-Entoxin® NUresin-Entoxin®

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz