Acker-Hohlzahn - Galeopsis ladanum

Familie: Lamiaceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Ackerwildkraut Hummelblume Pionierpflanze Alpenpflanze

<b>Acker-Hohlzahn - <i>Galeopsis ladanum</i></b>
Acker-Hohlzahn - Galeopsis ladanum
Bildquelle: Wikipedia User Patrice78500; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;

Galeopsis: gr. gale = Wiesel, Katze, opsis = Aussehen (wg. der zwei Zäh­ne auf der Unterlippe); "Hohlzahn"
ladanum: lat. ladanum = Harz von Cistus

andere Namen: Breitblättriger Hohlzahn


Acker-Hohlzahn - Galeopsis ladanum; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Leo Michels, Untereisesheim">Leo Michels, Untereisesheim</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>;

Der Breitblättrige Hohlzahn ist eine einjährige krautige Pflanze (Therophyt), die Wuchshöhen von meit 10 bis 40 (bis 80) cm hoher. Sein aufrechter, verzweigter Stängel besitzt eine rückwärts anliegende flaumige Behaarung (Trichome) und oberwärts dunkelköpfigen Drüsen. Die gestielten Laubblätter sind 6 bis 16 mm breit und besitzen beidseits drei bis sieben grobe Zähne.

Die zwittrigen Blüten sind zygomorph und fünfzählig mit doppelter Blütenhülle. Die karminrote und 2 cm lange Blütenkrone ist doppelt so lang wie der Kelch. Die Kronröhre ragt wenig aus dem Kelch hervor. Die Kelchröhre ist deutlich genervt, locker abstehend und drüsig behaart. Die Kelchhaare sind glatt oder fein punktiert.


Standort

Der Breitblättrige Hohlzahn braucht basischen Untergrund. Er besiedelt Steinschutthalden und Bahnschotter, seltener steinige Brachen. Im östlichen Teil des mitteleuropäischen Tieflands, in den Mittelgebirgen und alpinen Gebieten mit basischen Böden wächst er selten, aber zuweilen in lockeren Beständen. Er steigt in den Alpen bis in Höhenlagen von etwa 2000 Meter auf.

Verbreitung/Vorkommen

Der Breitblättrige Hohlzahn kommt im westlichen Eurasien vor und ist in Nordamerika eingeschleppt. In Europa liegt die Nordgrenze seines geschlossenen Areals in Südskandinavien bei etwa 62° nördlicher Breite, einzelne Vorkommen treten bis etwa 68° nördlicher Breite auf. Südwärts findet man ihn von den Pyrenäen (isolierte Vorkommen bis Südspanien) über Süditalien bis Bulgarien. Auf den Britischen Inseln ist er eingeschleppt.
Prostata-Entoxin® NAdenolin-Entoxin® NN
D.-B.-Entoxin® NFella-Entoxin®

Acker-Hohlzahn - Garten/Anbau

Boden Beschaffenheit: kalkhaltiger / kalkreicher Boden; steiniger Boden / Kies / Grus;
Boden Nährstoffgehalt: basenreich;

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz