Behaartes Franzosenkraut - Galinsoga ciliata

Familie: Asteraceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Gewürzpflanze Salatpflanze Wildgemüse Ackerwildkraut Neophyt Alpenpflanze

<b>Behaartes Franzosenkraut - <i>Galinsoga ciliata</i></b>
Behaartes Franzosenkraut - Galinsoga ciliata
Bildquelle: Wikipedia User MurielBendel; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;
Wiki Commons Bildbeschreibung: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Galinsoga_ciliata_flowers1.JPG


Galinsoga: n. dem span. Arzt und Botaniker M.Galinsoga (1766 - 1797); "Knopfkraut", "Franzosenkraut"
ciliaris: bewimpert

andere Namen: Syn. Galinsoga quadriradiata


Behaartes Franzosenkraut - Galinsoga ciliata; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User MurielBendel">Wikipedia User MurielBendel</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung 4.0 International (CC BY 4.0)">CC BY 4.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Galinsoga_ciliata_flowers2.JPG" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Galinsoga_ciliata_flowers2.JPG">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Galinsoga_ciliata_flowers2.JPG</a>Behaartes Franzosenkraut - Galinsoga ciliata; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Sporti">Wikipedia User Sporti</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.5/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 2.5 Unported (CC BY-SA 2.5)">CC BY 2.5</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Galinsoga_ciliata_ko1.JPG" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Galinsoga_ciliata_ko1.JPG">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Galinsoga_ciliata_ko1.JPG</a>

Das Behaarte Knopfkraut oder Behaarte Franzosenkraut (Galinsoga ciliata) ist ein häufiges „Unkraut“ aus der Familie der Korbblütler (Asteraceae). Im englischsprachigen Raum wird meistens das Synonym Galinsoga quadriradiata verwendet.

DEs handelt sich um einjährige krautige Pflanzen, die Wuchshöhen von meist um die 20-80 cm erreichen. Im Einzelfall können die Pflanzen aber auch noch größer werden. Die Wurzel ist dünn, spindelförmig und reich verzweigt.
Blütenkopf des Behaarten Knopfkrauts
Blütenstand und Fruchtstand des Behaarten Knopfkrauts

Die Stängel sind aufrecht und meist vom Grunde an reich verzweigt. Sie sind rundlich, im unteren Teil abgerundet schwach vierkantig und besonders im oberen Teil abstehend borstig behaart. Die gegenständigen Blätter sind dunkelgrün, ungeteilt, am Rand recht grob gezähnt, und abstehend borstig behaart. Sie sind zugespitzt eiförmig und haben einen mehrere Zentimeter langen Stiel.

Die Blütenköpfchen haben einen Durchmesser von gut 5 mm. Die meist vier bis fünf weißen Zungenblüten sind ungefähr halb so lang wie der Durchmesser des gelben Köpfchens oder etwas länger. Sie sind etwa so breit wie lang und am Vorderrand gezähnelt. Der Pappus der Scheibenblüten ist etwa 1/2 bis 2/3 so lang wie die Achänen. Er besteht aus 18-20 weißlichen, breiten, am Rand gefransten Schuppen, die alle oder zum Teil ei eine kurze Granne auslaufen.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 32.


Standort

Das Behaarte Knopfkraut ist ein typisches Acker-Wildkraut. Es wächst gerne an lehmigen, stickstoffreichen Stellen wie in Gärten, an Äckern oder an offenerdigen Straßenrändern. Es ist meist überall häufig. Es gedeiht im Gegensatz zum Kleinblütigen Knopfkraut eher auf Lehmböden als auf sandigen Lehmböden.

Verbreitung/Vorkommen

Ursprünglich stammt die Art aus Südamerika. Sie ist heute aber weltweit verbreitet. In Deutschland wurde ihre Schwesterart G. parviflora während der Zeit Napoleons aus Frankreich eingeschleppt, woher der Name Franzosenkraut rührt.
Es ist in Mitteleuropa eine Charakterart der Ordnung Polygono-Chenopodietalia, kommt aber auch in Gesellschaften des Verbands Chenopodion rubri vor.

Die Art selbst muß nach G. Wagenitz mindestens vor 1867 bei Leipzig vorgekommen sein, denn O.Kuntze beschrieb in seiner Taschenflora von Leipzig 1867 neu eine Galinsoga parviflora var. villosa, die offensichtlich identisch mit Galinsoga quadriradiata war.

Heimat

Peru

Verwendung in der Küche

Es eignet sich hervorragend als Salat oder Gemüse.
Gemmoextrakt: Vaccinium vitis idaea - PreiselbeereDr. Koll Gemmoextrakt: Olea europaea - OliveGemmoextrakt: Ribes nigrum - schwarze JohannisbeereDr. Koll GemmoKomplex Nr. 1

Behaartes Franzosenkraut - Garten/Anbau

Boden Beschaffenheit: +/- humoser Boden; kalkarmer / kalkfreier Boden; lehmiger Boden / Lehmboden; sandiger Boden / Sandboden;
Boden PH-Wert: mäßig sauer; neutral;
Boden Feuchte: frisch;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz