Gewöhnlicher Fransenenzian - Gentianella ciliata

Familie: Gentianaceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Alpenpflanze Hummelblume

<b>Gewöhnlicher Fransenenzian - <i>Gentianella ciliata</i></b>
Gewöhnlicher Fransenenzian - Gentianella ciliata
Bildquelle: Wikipedia User Rasbak; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;

Gentianella: Deminutiv zu Gentiana; "kleiner Enzian"
ciliaris: bewimpert

andere Namen: Gentiana ciliata, Gentianopsis ciliata, Gefranster Enzian

In Deutschland ist der Gewöhnliche Fransenenzian nach der Bundesartenschutzverordnung geschützt. Rote Liste: 3

Gewöhnlicher Fransenenzian - Gentianella ciliata; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Deutschlands Flora in Abbildungen 1796">Deutschlands Flora in Abbildungen 1796</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/publicdomain/deed.de" target=_blank title="Public Domain">Public Domain</a>; Gewöhnlicher Fransenenzian - Gentianella ciliata; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Sporti">Wikipedia User Sporti</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Gentianella_ciliata_k2.JPG" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Gentianella_ciliata_k2.JPG">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Gentianella_ciliata_k2.JPG</a>

Die zweijährige bis mehrjährige krautige Pflanze erreicht Wuchshöhen zwischen 8 und 25 cm. Die vierkantigen Stängel sind aufrecht und gelegentlich spärlich verzweigt, aufsteigend und am Grund gebogen. Kreuzgegenständige Laubblätter werden nur wenige ausgebildet. Die Grundblätter sind spatelförmig und stumpf. Die Stängelblätter sind ein- bis dreinervig, spitz und lineal-lanzettlich. Es ist keine Blattrosette vorhanden.

Die Blüten sind endständig (selten zu zwei bis vier in den Achseln der obersten Blätter) und werden 3 bis 5 cm lang. Die Kelchzipfel sind lineal-lanzettlich. Die Kelche sind maximal halb so lang wie die Kronröhe und haben schmale Kelchblätter und dazwischen eine Verbindungshaut. Die leuchtend blaue Krone ist tief vierspaltig wobei die Kronzipfel am Rand deutlich gewimpert sind.


Standort

Diese Art ist in Mittel- und Südeuropa, Vorderasien bis zum Kaukasus verbreitet. Vor allem auf kalkreichen, steinigen Ton- und Lehmböden bis in Höhenlagen von 2250 m NN. Als Standort werden Halbtrockenrasen, Kalkmagerrasen, Schafweiden oder Weiden allgemein und Heiden bevorzugt.

Verbreitung/Vorkommen

In Österreich häufig bis zerstreut in allen Bundesländern von der submontanen bis zur subalpinen Höhenstufe.
Dr. Koll GemmoKomplex Nr. 3Dr. Koll Gemmoextrakt: Fraxinus excelsior - EscheDr. Koll Gemmoextrakt: Quercus pedunculata - EicheDr. Koll Gemmoextrakt: Ficus carica - Feige

Gewöhnlicher Fransenenzian - Garten/Anbau

Boden Beschaffenheit: +/- humoser Boden; kalkhaltiger / kalkreicher Boden; lehmiger Boden / Lehmboden; Lößboden; steiniger Boden / Kies / Grus;
Boden PH-Wert: mild; neutral;
Boden Feuchte: mäßig trocken;

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz