Karpaten-Fransenenzian - Gentianella lutescens

Familie: Gentianaceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie:

<b>Karpaten-Fransenenzian - <i>Gentianella lutescens</i></b>
Karpaten-Fransenenzian - Gentianella lutescens
Bildquelle: Wikipedia User Selso; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;

Gentianella: Deminutiv zu Gentiana; "kleiner Enzian"

andere Namen: Gentiana praecox, Gentiana lutescens


Karpaten-Fransenenzian - Gentianella lutescens; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Selso">Wikipedia User Selso</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>;

Der Karpaten-Kranzenzian ist eine zweijährige Pflanze, die Wuchshöhen zwischen 3 und 40 cm erreicht. Sie ist unverzweigt oder im oberen Teil verzweigt. Die stängelständigen Laubblätter sind unbehaart, schmal eiförmig und stumpf. Nur die obersten Laubblätter sind zugespitzt.

Der Blütenstand ist traubenähnlich. Die linealen Kelchzipfel sind kürzer als oder gleich lang wie die Kelchröhre, zwei Zipfel sind breiter als die restlichen. Ihr Rand ist glatt oder zurückgerollt. Die Bögen zwischen den Kelchzipfeln sind stumpf oder nahezu spitz. Die purpurliche oder gelbliche Krone ist 18 bis 25 mm lang.

Die Früchte sind gestielte Kapseln.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 36.


Standort

Der Karpaten-Fransenenzian gedeiht gern in Magerrasen.

Verbreitung/Vorkommen

Die Art ist im Osten Mitteleuropas und der nördlichen Hälfte der Balkanhalbinsel verbreitet und kommt dort meist in den Bergen vor.
Prostata-Entoxin® NEkzem-Entoxin® NAdenolin-Entoxin® NN
D.-B.-Entoxin® N

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz