Glänzender Storchschnabel - Geranium lucidum

Familie: Geraniaceae
Steckbrief | Systematik

<b>Glänzender Storchschnabel - <i>Geranium lucidum</i></b>
Glänzender Storchschnabel - Geranium lucidum
Bildquelle: Wikipedia User Luis Fernandez Garcia; Bildlizenz: CC BY 4.0;
Wiki Commons Bildbeschreibung: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Geranium_lucidum_20150405_b.jpg


Geranium: gr. geranos = Kranich (Fruchtform wie ein Kranich­schna­bel); "Storchschnabel"
lucidus: stark glänzend


Glänzender Storchschnabel - Geranium lucidum; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Deutschlands Flora in Abbildungen 1796">Deutschlands Flora in Abbildungen 1796</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/publicdomain/deed.de" target=_blank title="Public Domain">Public Domain</a>; Glänzender Storchschnabel - Geranium lucidum; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Aroche">Wikipedia User Aroche</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; Glänzender Storchschnabel - Geranium lucidum; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Dmitriy Konstantinov">Wikipedia User Dmitriy Konstantinov</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>;

Der Glänzende Storchschnabel wächst als einjährige bis überwinternd grüne, ausdauernde krautige Pflanze und erreicht Wuchshöhen von 10 bis 40 Zentimeter. Der aufsteigende oder aufrechte, verzweigte Stängel ist meist rot, zerbrechlich, fast kahl, drüsenlos und glänzend. Die Laubblätter sind in Blattstiel und Blattspreite gegliedert. Die glänzende Blattspreite ist im Umriss rundlich, bis über die Mitte fünf– bis siebenteilig, mit stumpf gekerbten Blattlappen.

Die Blütezeit erstreckt sich von Mai bis Juli. Die Teilblütenstände stehen einzeln in den Achseln der oberen Blätter. Die kurzstieligen, zweiblütigen Blütenstände überragen nur wenig die Hochblätter. Die Kelchblätter sind aufrecht, querrunzelig, deutlich gekielt und zur Blütezeit zusammenneigend. Die fünf hellroten Kronblätter sind bei einer Länge von 8 bis 10 mm, verkehrt-eiförmig, abgerundet und lang genagelt.

Die fast kahlen Fruchtklappen der Spaltfrucht erscheinen unten netznervig runzelig.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 20.


Standort

Der Glänzende Storchschnabel gedeiht am besten auf stickstoffreichen, kalkarmen, steinigen Lehmböden; er wächst aber auch in Mauerritzen und auf Felsbändern. Er bevorzugt Halbschatten. Er wächst in Gegenden mit mildem Winter und Frühjahr und besiedelt dort Waldsäume, Waldlichtungen und Mauern. Er ist in Mitteleuropa eine Charakterart des Chaerophyllo-Geranietum lucidi (Alliarion-Verband).

Verbreitung/Vorkommen

Die ursprüngliche Heimat des Glänzenden Storchschnabels ist das westliche Mittelmeergebiet, er kommt aber mittlerweile auch in Mitteleuropa vor, unter anderem in der deutschen Eifel und Pfalz. Vereinzelt ist er in der Fränkischen Schweiz, am Unterlauf der Lahn und Main, am Nordrand der Mittelgebirge, in Niederösterreich, in der Westschweiz und am Alpensüdfuß zu finden.
Neolin-Entoxin®
Broncho-Entoxin® NSpasmo-Entoxin®Matrix-Entoxin®

Glänzender Storchschnabel - Garten/Anbau

Lichtanspruch: Halbschatten; Schatten;
Boden Beschaffenheit: +/- humoser Boden; kalkarmer / kalkfreier Boden; lehmiger Boden / Lehmboden; steiniger Boden / Kies / Grus;
Boden Nährstoffgehalt: basenreich; nährstoffreich;

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz