Rundblättriger Storchschnabel - Geranium rotundifolium

Familie: Geraniaceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Neophyt

<b>Rundblättriger Storchschnabel - <i>Geranium rotundifolium</i></b>
Rundblättriger Storchschnabel - Geranium rotundifolium
Bildquelle: Leo Michels, Untereisesheim; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;

Geranium: gr. geranos = Kranich (Fruchtform wie ein Kranich­schna­bel); "Storchschnabel"
rotundifolius: rundblättrig


Rundblättriger Storchschnabel - Geranium rotundifolium; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Fornax">Wikipedia User Fornax</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Geranium_rotundifolium_Herbar.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Geranium_rotundifolium_Herbar.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Geranium_rotundifolium_Herbar.jpg</a>Rundblättriger Storchschnabel - Geranium rotundifolium; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Follavoinecommonswiki">Wikipedia User Follavoinecommonswiki</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Geranium_rotundifolium01.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Geranium_rotundifolium01.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Geranium_rotundifolium01.jpg</a>

Der Rundblättrige Storchschnabel (Geranium rotundifolium) ist eine Pflanzenart innerhalb der Familie der Storchschnabelgewächse (Geraniaceae).

Vegetative Merkmale

Der Rundblättrige Storchschnabel ist eine einjährige krautige Pflanze erreicht Wuchshöhen bzw. -längen von 8 bis 30 Zentimetern. Der Stängel ist ausgebreitet, aufsteigend oder mehr oder weniger aufrecht. Er ist insgesamt weich, im oberen Teil auch rotköpfig und drüsig behaart. Die Stängelblätter sind gegenständig. Die Blattspreite sind im Umriss rund und etwa bis zur Mitte in sieben bis neun Lappen geteilt. Die Blattlappen sind dreizipfelig. Die Nebenblätter sind 1,5 bis 3,5 Millimeter lang.

Generative Merkmale

Die Blütezeit reicht von Juni bis Oktober. Die Blütenstiele sind früh spreizend bis herabgeschlagen. Die zwittrigen Blüten sind radiärsymmetrisch mit doppelter Blütenhülle. Die behaarten Kelchblätter sind kurz bespitzt und etwa 3,5 bis 6 Millimeter lang. Die hellpurpurfarbenen Kronblätter sind länglich-eiförmig, ungeteilt und mit einer Länge von etwa 5 bis 7 Millimetern, etwas länger als die Kelchblätter. Der Nagel ist kahl. Es sind fünf Nektarien vorhanden. Die weißlichen Staubfäden sind 2,5 Millimeter lang und die gelblichen Staubbeutel sind etwa 0,5 Millimeter lang. Die Narben sind rötlich.

Die Spaltfrucht besitzt mit Granne und Griffelrest eine Länge von etwa 1,6 bis 1,8 Zentimetern. Die Fruchtklappen und Schnäbel sind meist abstehend-weichhaarig.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 26.


Standort

Der Rundblättrige Storchschnabel wächst in Unkrautgesellschaften der Weinberge, an Mauern und an Wegen. Er gedeiht am besten auf warmen, mehr oder weniger trockenen und nährstoffreichen, steinig-sandigen Lehmböden. In Weinbergen ist er eine Charakterart des Geranio-rotundifolii-Allietum vinealis (Verband Fumario-Euphorbion).

Verbreitung/Vorkommen

Geranium rotundifolium kommt von Westeuropa über das Mittelmeerraum (beispielsweise Marokko) bis in den Himalaya und Sibirien vor. Geranium rotundifolium ist in der Neuen Welt ein Neophyt. Der Rundblättrige Storchschnabel kommt in Mitteleuropa recht selten vor. In Österreich ist der Rundblättrige Storchschnabel sehr selten und stark gefährdet, während sie in der Schweiz in den wärmeren Gebieten zerstreut aufzufinden ist.

Der Rundblättrige Storchschnabel kommt in Deutschland meist selten bis sehr selten vor und ist häufig nur unbeständig verschleppt. Lediglich in der Oberrheinebene, besonders in der Rheinpfalz, tritt er auch häufiger auf.
Magen-Darm-Entoxin® NUresin-Entoxin®Broncho-Entoxin® NNeolin-Entoxin®

Rundblättriger Storchschnabel - Garten/Anbau

Boden Beschaffenheit: lehmiger Boden / Lehmboden; sandiger Boden / Sandboden; steiniger Boden / Kies / Grus;
Boden PH-Wert: mäßig sauer; mild;
Boden Feuchte: mäßig trocken;
Boden Nährstoffgehalt: mäßig basenreich; mäßig nährstoffreich;

Sonstiges

Die Erstveröffentlichung von Geranium rotundifolium erfolgte 1753 durch Carl von Linné in Species Plantarum, 2, S. 683. Das Artepitheton rotundifolium bedeutet rundblättrig.

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz