Virginische Zaubernuss - Hamamelis virginiana

Familie: Hamamelidaceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Heilpflanze Garten Rauschpflanze Laubbaum Allergiepflanze Strauch

<b>Virginische Zaubernuss - <i>Hamamelis  virginiana</i></b>
Virginische Zaubernuss - Hamamelis virginiana
Bildquelle: Wikipedia User Nonenmac; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;
Wiki Commons Bildbeschreibung: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Hamamelis_virginiana_SCA-04238.jpg


andere Namen: Zauberhasel, Virginischer Zauberstrauch, Herbstblühende Zaubernuss, Hexenhasel


Virginische Zaubernuss - Hamamelis  virginiana; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Editor at Large">Wikipedia User Editor at Large</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Hamamelis_virginiana_-_K%C3%B6hler%E2%80%93s_Medizinal-Pflanzen-070.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Hamamelis_virginiana_-_K%C3%B6hler%E2%80%93s_Medizinal-Pflanzen-070.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Hamamelis_virginiana_-_K%C3%B6hler%E2%80%93s_Medizinal-Pflanzen-070.jpg</a>Virginische Zaubernuss - Hamamelis  virginiana; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Llez">Wikipedia User Llez</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Hamamelis_virginiana_02.JPG" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Hamamelis_virginiana_02.JPG">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Hamamelis_virginiana_02.JPG</a>Virginische Zaubernuss - Hamamelis  virginiana; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Rob Duval">Wikipedia User Rob Duval</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Hamamelis_virginiana_bark.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Hamamelis_virginiana_bark.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Hamamelis_virginiana_bark.jpg</a>

Die Virginische Zaubernuss ist eine Pflanzenart in der Familie der Zaubernussgewächse (Hamamelidaceae). Sie ist als Bestandteil der Strauch- und Unterholzflora in Laubmischwäldern im östlichen Nordamerika beheimatet.
Es handelt sich um einen baumartigen Strauch, in ihrem Heimatland auch als kleinen Baum mit kurzem Stamm. Der sommergrüne, laubabwerfende Strauch erreicht normalerweise eine Wuchshöhe von drei bis sechs Metern, selten bis 10 Meter. Die Rinde junger Zweige ist grau oder bräunlich-rot behaart. Die Borke ist später hellbraun, glatt oder leicht schuppig.
Die wechselständigen, haselnussähnlichen Laubblätter sind in Blattstiel und Blattspreite gegliedert. Der Blattstiel ist meist sechs bis 15 (bis 20) Millimeter lang. Die einfache Blattspreite ist mit einer Länge von 3,7 bis 16,7 Zentimeter und einer Breite von 2,5 bis 13 Zentimeter breit-elliptisch bis fast kreisförmig oder verkehrt-eiförmig.
Die streng riechenden, auffällig hellgelben, korallenartig geformten Blüten mit langen, schmalen Kronblättern erscheinen im Spätherbst und frühen Winter, nachdem das verfärbte Laub abgefallen ist. Die sich erst im nächsten Sommer reifenden, eiförmigen, holzigen, dicht behaarten, 10 bis 14 Millimeter langen Kapselfrüchte springen bei Reife auf und schleudern die nur zwei schwarzen, fünf bis neun Millimeter großen Samen bis zu 15 Meter weit weg.


Spenglersan® Allergie-Set


Größeres Bild

Spenglersan® K-Allsan und Neolin-Entoxin® – Das Kombi-Set gegen Heuschnupfen
Mit dem Spenglersan® Allergie-Set greift die Firma Spenglersan auf zwei bewährte Komplexmittel zurück, die auf langjähriger und traditionsreicher Erfahrung beruhen und sich gegenseitig optimal ergänzen.
Neolin-Entoxin®
Homöopathisches Arzneimittel
Anwendungsgebiete:
Allergische Erkrankungen der Atemwege (Heuschnupfen)
Pharmakologische Eigenschaften
Drosera besitzt expektorierende, spasmolytische und hustenreizstillende Eigenschaften. Drosera ruft eine Hyperämie und vermehrte Sekretion der Luftröhre hervor.
Die Hauptbestandteile von Euphrasia sind das Glykosid Aucubin, Gerbstoff und ätherisches Öl. Euphrasia hat sich u.a. bei der Behandlung von Augenleiden bestens bewährt.
Grindelia robusta enthält ätherisches Öl, Harz, Saponine und Tannin und findet als Expektorans und leichtes Spasmolytikum Verwendung.
Lobelia inflata ist reich an chemisch nahe verwandten Alkaloiden. Es handelt sich um Derivate des Piperidins. Das wichtigste Alkaloid ist das Lobelin. Dieses ruft eine Erregung des Atemzentrums sowie eine Vertiefung und Vermehrung der Atemzüge hervor. Weiterhin bewirkt Lobelia inflata eine starke Schleimhautreizung (Bronchien, Rachen). Die synergistische Wirkung der Bestandteile hat sich zur Behandlung von allergischen Erkrankungen bestens bewährt.
Spenglersan® K-Allsan
Homöopathisches Arzneimittel zur nasalen Anwendung

Heimat

Nordamerika

Inhaltsstoffe

ätherisches Öl,
In der Rinde: Gerbstoffe (ca. 8–12 %), wie zum Beispiel Hamamelitannin und freie Gallussäure. Außerdem ätherisches Öl, Ellagitannin und Flavonglykoside.
In den Blättern: Gerbstoffe (ca. 3–8 %), besonders Hamamelitannin sowie einfache und oligomere Proanthocyanidine, ätherisches Öl (Ionon, Safrol), Flavonoide und Kaffeesäurederivate.

Verwendung in der Pflanzenheilkunde

Hamamelisextrakt, gewonnen durch das Aufkochen der Zweige und Äste, wurde von den Indianern Nordamerikas vielfältig angewendet, besonders zur Behandlung von Blutungen, Schnitt- und Kratzwunden, Prellungen, sowie äußerlichen Entzündungen und Entzündungen im Augenbereich.
Der Geschmack der Rinde und Blätter ist zunächst bitter, adstringierend, dann scharf und schließlich süßlich. Es bleibt ein lang anhaltender Nachgeschmack im Mund.

Hamamelis virginica ist ein Homöopathikum (Kurzform: Ham), welches aus der frischen Rinde von Wurzeln und Zweigen hergestellt wird. Es wurde 1850 von Constantin Hering geprüft und als Mittel besonders zur Behandlung von Verletzungen der Weichteile mit schmerzhafter venöser Blutfülle, Blutungen, Venenentzündung oder Hämorrhoiden genutzt.Destillat aus der Rinde: Verwendung bei Zahnfleisch- und Mundschleimhautentzündungen sowie leichten Hautverletzungen, Hämorrhoiden und Krampfaderbeschwerden. Bestandteil in zahlreichen Cremes, Salben oder anderen Arzneifertigpräparaten. Volkstümlich zur Unterstützung akuter, unspezifischer Durchfallerkrankungen und Menstruationsbeschwerden.
Destillat aus den Blättern:
Verwendung bei leichten Hautverletzungen, lokale Entzündungen der Haut und Schleimhäute, Hämorrhoiden und Krampfaderbeschwerden

Verwendung in Homöopathie/Anthroposophie

Gemäß der anthroposophischen Menschen- und Naturerkenntnis gehören zu den Anwendungsgebieten als z.B. Salbe die Anregung und die Strukturierung der Heilungsprozesse bei Wunden und Gefäßdeformationen, z.B. Hämorrhoiden, Hauteinrisse im Analbereich (z.B.Vulvitis bei kleinen Mädchen, Hämorrhoiden, Perianalekzem, auch mit Rhagaden), Beschwerden bei Krampfadern, (variköser Symptomenkomplex), Unterschenkelgeschwür, Ekzeme.
Kommission C* (s.Quellen):... Anregung und Strukturierung der Heilungsprozesse bei Wunden und Gefäßdeformationen, z.B. Hämorrhoiden, Analfissuren, variköser Symptomenkomplex, Ulcus cruris, Ekzeme
Kommission C* (s.Quellen): Hamamelis destillata (aus Destillat der Triebspitzen) .... Deformierende und chronisch-entzündliche Veränderungen der Haut, insbesondere an der Haut-Schleimhaut-Grenze, sowie der Venen, z.B. Hämorrhoiden, variköser Symptomenkomplex, entzündete Wunden, Rhagaden, Fissuren, Ekzeme.
Arzneimittel: Hamamelis-Essenz (WALA), Hamamelis destillata 10 % Salbe (WELEDA), Hamamelis-Salbe (WELEDA).
Broncho-Entoxin® NMatrix-Entoxin®Fella-Entoxin®Magen-Darm-Entoxin® N

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz