Alpen-Sonnenröschen - Helianthemum alpestre

Familie: Cistrosengewächse

Kategorie: Alpenpflanze  

Alpen-Sonnenröschen Info

Helianthemum: gr. helios = Sonne, anthemos = Blume; "Sonnen­rös­chen"
alpestris: alpin

Vegetative Merkmale

Das Alpen-Sonnenröschen ist ein immergrüner, reich verzweigter, dicht oder lockerrasig wachsender Zwergstrauch, der Wuchshöhen von 3 bis 15 Zentimeter erreicht. Im oberen Teil ist die Pflanze mit einfachen Haaren bedeckt. Die Äste sind aufsteigend und weißfilzig. Nichtblühende Triebe schließen meist mit Blattrosetten ab.

Die gestielten oder ungestielten Laubblätter sind 5 bis 15 Millimeter lang und 2 bis 5 Millimeter breit. Die Blattspreite oval bis schmal-lanzettlich, am Rand flach, auf beiden Seiten grün und striegelhaarig oder kahl und am Grund verschmälert. Wenigstens die unteren Blätter besitzen keine Nebenblätter.

Generative Merkmale

Die Blütezeit ist reicht von Mai bis August. Sechs bis sieben Blüten befinden sich in einem Blütenstand an einer gestreckten Blütenstandsachse. Die Blütenknospen sind eiförmig. Die zwittrigen Blüten sind radiärsymmetrisch und fünfzählig. Die inneren Kelchblätter sind größer und 5 bis 7 Millimeter lang. Die Kronblätter sind 7 bis 10 Millimeter lang, gelb und am Grund nicht gefleckt. Es sind viele Staubblätter vorhanden.

Die Fruchtstiele sind aufrecht, waagerecht oder zurückgeschlagen.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 22.


Standort

Das Alpen-Sonnenröschen wächst auf frischen, kalkreichen, alpinen Matten, in Felsspalten und auf Flussschotter bis in Höhenlagen von bis zu 2450 Metern.

Verbreitung/Vorkommen

Es ist in Mitteleuropa eine Charakterart des Verbandes Seslerion albicantis. Es kommt im warmgemäßigten bis gemäßigten Europa und Vorderasien vor.

Alpen-Sonnenröschen Steckbrief

Höhe/Länge von 5cm bis 15cm
Blütezeit von Mai bis August
Lebensraum: Gebirge; Mauern, Felsen, Felsspalten; Steinrasen, Steinschuttfluren;
Blütenstand: Rispe
Blattstellung: mittlere Stängelblätter wechselständig
Häufigkeit: zerstreut
Lebensdauer: ausdauerndes Kraut (Staude);
Höhenstufen: Hochlage (1500-3000m);
Höhenstufe min: 1600m
Höhenstufe max. in den Alpen: 2500m
Bodenart: kalkhaltiger / kalkreicher Boden; lehmiger Boden / Lehmboden; steiniger Boden / Kies / Grus;
PH-Wert Boden: mild; neutral;
Bodenfeuchte: frisch;

Alpen-Sonnenröschen Systematik

Abteilung:
Spermatophyta - Samenpflanzen
Unterabteilung:
Angiospermae - Bedecktsamer
Klasse:
Dicotyledoneae (Magnoliopsida) - Zweikeimblättrige
Unterklasse:
Dilleníidae - Dillenienähnliche
Ordnungsgruppe:
Cistiflorae - Cistusblütige
Ordnung:
Violales - Veilchenartige (Cistales)
Familie:
Cistaceae
Gattung:
Helianthemum
Art:
alpestre

Alpen-Sonnenröschen Garten / Anbau

Boden Beschaffenheit: kalkhaltiger / kalkreicher Boden; lehmiger Boden / Lehmboden; steiniger Boden / Kies / Grus;
Boden PH-Wert: mild; neutral;
Boden Feuchte: frisch;
Neolin-Entoxin®
Erkältungs-Entoxin®Uresin-Entoxin®Prostata-Entoxin® N

Literatur

Bildquellenverzeichnis


Schütze diese Pflanze besonders!

ACHTUNG: Nicht pflücken, sammeln oder zertreten!
Diese Pflanze ist evtl. geschützt und steht auf der Roten Liste Bayern! Kategorie V (Arten der Vorwarnliste)





Weitere Pflanzen der Gattung Helianthemum



 

QR-Code für Alpen-Sonnenröschen

Scanne den QR-Code und hole die Pflanze ohne zu Tippen auf Dein Smartphone



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz