Vanilleblume - Heliotropium arborescens

Familie: Boretschgewächse - Boraginaceae

Kategorie: Garten  Giftpflanze  immergrün  

Vanilleblume Info

Heliotropium: gr. helios = Sonne, tropein = wenden (Helio­tro­pis­mus); "Sonnenwende"
arborescens: baumartig

andere Namen: Heliotrop, Sonnenwende

Vanilleblumen sind immergrüne Sträucher. Die Pflanze wird bis zu 80 cm hoch und bis zu 100 cm breit, die Blätter sind dunkelgrün und runzelig. Vom Frühsommer an erscheinen bis weit in den Herbst kleine violette bis lavendelblaue, stark und angenehm duftende Blüten.


Verbreitung/Vorkommen

Ursprünglich stammt die Vanilleblume aus den peruanischen Anden.

Heimat

Ursprünglich stammt die Vanilleblume aus den peruanischen Anden.

Giftigkeit

Alle Pflanzenteile sind giftig.

Vergiftungserscheinungen: Cynoglossin steigert die Herzfrequenz, lähmt das Atemzentrum und erweitert die Pupillen. Tod durch Herzstillstand in der Diastole ist möglich.

Durch Beimengung von Heliotropium-Samen in Tierfutter kann es bei Tieren zu schweren Vergiftungen kommen, die auch zum Tod führen können.

Inhaltsstoffe

Wie viele Raublattgewächse enthält auch die Vanilleblume neben den Duftstoffen auch 0,9% giftige Pyrrolizidinalkaloide z.B. Heliotrin und Cynoglossin.

Vanilleblume Steckbrief

Blütenfarbe: blau, lila oder violett; weiß;
Höhe/Länge von 40cm bis 1m
Blütezeit von Mai bis November
Lebensraum: Gärten und Parks;
Blütenstand: Rispe
Blattstellung: mittlere Stängelblätter wechselständig
Blattspreite: ungeteilt
Blattrand: ganzrandig;
Lebensdauer: Holzgewächs;
Dr. Koll Gemmoextrakt: Juglans regia - WalnussbaumDr. Koll Gemmoextrakt: Abies pectinata – EdeltanneDr. Koll Gemmoextrakt: Juniperus communis - WacholderDr. Koll Gemmoextrakt: Fraxinus excelsior - Esche

Literatur

Bildquellenverzeichnis





Weitere Pflanzen der Gattung Heliotropium



 

QR-Code für Vanilleblume

Scanne den QR-Code und hole die Pflanze ohne zu Tippen auf Dein Smartphone



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz