Knorpelkraut - Illecebrum verticillatum

Familie: Caryophyllaceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie:

<b>Knorpelkraut - <i>Illecebrum verticillatum</i></b>
Knorpelkraut - Illecebrum verticillatum
Bildquelle: Wikipedia User Hajotthu; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;

Illecebrum: lat. illecebra = Reizmittel (wg. des würzigen Ge­ru­ches); "Knorpelblume"
verticillatus: quirlblättrig

Das Knorpelkraut Art gilt in Deutschland als gefährdet, in Österreich ist die Pflanze vom Aussterben bedroht und kommt nur im niederösterreichischen Waldviertel vor.

Knorpelkraut - Illecebrum verticillatum; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Prof. Dr. Otto Wilhelm Thome Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz 1885, Gera, Germany">Prof. Dr. Otto Wilhelm Thome Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz 1885, Gera, Germany</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/publicdomain/deed.de" target=_blank title="Public Domain">Public Domain</a>;

Das Knorpelkraut ist eine einjährige Pflanze. Die ganze Pflanze ist kahl. Die Stängel sind niederliegend und werden (ein-) fünf bis 30 (70) Zentimeter lang. Sie sind einfach oder am Grund verzweigt, dünn, vierkantig und meist rot.

Die Blätter sind gegenständig, zwei bis fünf Millimeter lang. Die Blattform ist verkehrt-eiförmig und stumpf. Die Nebenblätter sind klein und trockenhäutig.

Die Blüten stehen zu viert bis sechst in blattachselständigen Knäueln (Wickel). Pro Knoten gibt es zwei Wickel, die zusammen einen Scheinqirl bilden. Am Grund stehen zwei weißhäutige, ein Millimeter lange Vorblätter. Die Kelchblätter sind 1,5 bis 2,5 Millimeter lang, aufrecht, und neigen zusammen. An der Spitze sitzt am Rücken eine 0,5 bis 0,7 Millimeter lange Granne. An der Basis ist der Kelch zu einem kurzen Achsenbecher vereinigt. Dieser verhärtet nach der Blüe knorpelig (Name!) und hüllt die Kapsel ein. Eine Blütenkrone ist nicht vorhanden. Der Fruchtknoten ist einfächerig mit einer grundständigen Samenanlage. Es gibt einen kurzen Griffel mit zwei Narben. Blütezeit ist Juli bis September, die Blüten bestäuben sich selbst.


Standort

Sie wächst auf Sandäckern und feuchten Standorten: nährstoffreichen, kalkarmen, sauren und lehmigen Sandböden.

Verbreitung/Vorkommen

Die Art ist in Europa und im Maghreb beheimatet. Sie ist wärmeliebend und kommt nur in ozeanisch beeinflussten Gebieten vor.
Dr. Koll Pflanzenextrakt: Darm aktiv - Dr. KollDr. Koll Gemmoextrakt: Olea europaea - OliveGemmoextrakt: Tilia tomentosa - SilberlindeDr. Koll Gemmoextrakt: Fraxinus excelsior - Esche

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz