Gemsen-Binse - Juncus jacquinii

Familie: Binsengewächse

Kategorie: Alpenpflanze  Sauergräser  

Gemsen-Binse Info

Juncus: lat. Pflanzenname, lat. jungere = zusammenbinden (wg. der Nut­zung als Flechtmaterial); "Binse"

Die Gämsen-Binse ist ein mehrjähriger, überwinternd grüner Hemikryptophyt. Die Binse wird zwischen 10 und 50 Zentimeter hoch und bildet über kurze Ausläufer dichte dunkelgrüne Rasen. Die runden Stängel wachsen aufrecht und sind glatt bis schwach gerippt. Die Blütenstängel sind am Grund scheidig. Sie verfügen über nur ein Hüllblatt im Bereich des Blütenstandes, der diesen weit überragt. Die Grundblätter sind dünn, glatt und an einer Seite schwach rinnig.

Der schwarz-braune Blütenstand ist eine kopfige Spirre. Er steht seitenständig und ist fünf- bis 12-blütig. Die zwittrigen Einblüten tragen sechs glänzend rote bis schwarz-braune, mit einem etwas helleren Mittelnerv versehene Perigonblätter, sechs Staubblätter und drei lange grünliche bis rote korkenzieherartig gedrehte Narben. Die Kapselfrucht ist stumpf, dreikantig, von gleicher Farbe wie die Blütenblätter und kürzer als diese. Die Gämsen-Binse blüht zwischen Juli und Oktober.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = ca. 170.


Standort

Die Gämsen-Binse ist kalkmeidend und wächst bevorzugt auf stark sauren bis sauren sowie auf stickstoffärmsten Lehm- und Steinböden. Ihr Hauptvorkommen hat die Pflanze in Kleinseggenrieden der Alpinen Braun-Seggen-Sümpfe (Caricetum fuscae subalpinum) sowie ein Schwerpunktvorkommen in Alpinen Sauerbodenrasen (Caricion curvulae).

Verbreitung/Vorkommen

Die Gämsen-Binse ist ein mitteleuropäischer Endemit und kommt nur in Österreich, Frankreich, Schweiz, Serbien und Italien in subalpinen bis alpinen Höhenlagen der Alpen, Pyrenäen, Karpaten und im nördlichen Apennin zwischen 1700 und 3200 m über NN in Rasen, Fels- und Geröllfluren des Hochgebirges vor. Ihre Bestände gelten europaweit als nicht gefährdet. In den Allgäuer Alpen steigt sie am Himmeleck in Bayern bis 2145 Metern und am Nordwestgrat des Grünen Kopfes bis 2200 Metern Meereshöhe auf.

Gemsen-Binse Steckbrief

Blütenfarbe: grün, braun oder unscheinbar;
Höhe/Länge von 10cm bis 50cm
Blütezeit von Juli bis August
Lebensraum: Gebirge; Magerrasen;
Blütenstand: Rispe
Blattspreite: ungeteilt
Besonderheiten Blatt/Pflanze: Blätter röhrenförmig, (z. B.: Allium, Juncus);
Häufigkeit: zerstreut
Lebensdauer: ausdauerndes Kraut (Staude);
Höhenstufen: Hochlage (1500-3000m);
Höhenstufe min: 1600m
Höhenstufe max. in den Alpen: 2200m
Nährstoffbedarf: basenreich; nährstoffreich;
Bodenart: +/- humoser Boden;
PH-Wert Boden: mäßig sauer;
Bodenfeuchte: mäßig frisch; sickerfrisch;

Gemsen-Binse Systematik

Abteilung:
Spermatophyta - Samenpflanzen
Unterabteilung:
Angiospermae - Bedecktsamer
Klasse:
Monocotyledoneae (Liliopsida) - Einkeimblättrige
Unterklasse:
Junciflorae (Júncidae) - Binsenähnliche
Ordnung:
Juncales - Binsenartige
Familie:
Juncaceae
Gattung:
Juncus
Art:
jacquinii

Gemsen-Binse Garten / Anbau

Boden Beschaffenheit: +/- humoser Boden;
Boden PH-Wert: mäßig sauer;
Boden Feuchte: mäßig frisch; sickerfrisch;
Boden Nährstoffgehalt: basenreich; nährstoffreich;
Dr. Koll Pflanzenextrakt: Chlorella - Dr. KollDr. Koll Gemmoextrakt: Abies pectinata – EdeltanneDr. Koll Pflanzenextrakt: Darm aktiv - Dr. KollDr. Koll GemmoKomplex Nr. 1

Literatur

Bildquellenverzeichnis


Schütze diese Pflanze besonders!

ACHTUNG: Nicht pflücken, sammeln oder zertreten!
Diese Pflanze ist evtl. geschützt und steht auf der Roten Liste Bayern! Kategorie R (extrem seltene Arten und Arten mit geographischen Restriktionen)





Weitere Pflanzen der Gattung Juncus


>> Alle Pflanzen der Gattung Juncus

 

QR-Code für Gemsen-Binse

Scanne den QR-Code und hole die Pflanze ohne zu Tippen auf Dein Smartphone



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz