Chinesischer Wacholder - Juniperus chinensis

Familie: Cupressaceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Garten winterhart immergrün

<b>Chinesischer Wacholder - <i>Juniperus chinensis</i></b>
Chinesischer Wacholder - Juniperus chinensis
Bildquelle: Wikipedia User KENPEI; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;

Juniperus: lat. Pflanzenname, Abl. unklar; "Wacholder"


Chinesischer Wacholder - Juniperus chinensis; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User MPF">Wikipedia User MPF</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; Chinesischer Wacholder - Juniperus chinensis; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User KENPEI">Wikipedia User KENPEI</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>;

Die vier Varietäten des Chinesischen Wacholder wachsen als immergrüne niederliegende und aufrechte Sträucher oder als Bäume, die Wuchshöhen bis zu 25 Meter und Brusthöhendurchmesser bis zu 60 Zentimeter erreichen. Die Krone ist je nach Varietät kegelförmig oder offen, breit und unregelmäßig. Die braune bis zimtfarbene Stammrinde löst sich in dünnen Platten oder Streifen ab. Die Äste sind je nach Wuchsform spreizend bis aufrecht angeordnet. Die stielrunden oder vierkantigen Zweige sind rotgrün gefärbt, unbehaart und bei einem Durchmesser von 1,0 bis 1,2 Millimeter gerade oder leicht gekrümmt.

Es können sowohl schuppenförmige als auch nadelähnliche Blätter vorhanden sein. Die nadelförmigen, beinahe lanzettlichen Blätter stehen bei einer Länge von (selten 3 bis) 6 bis 12 Millimeter und einer Breite von 0,8 bis 1,5 Millimeter kreuzgegenständig oder in dreizähligen Wirteln. Sie besitzen auf der Blattoberseite zwei weiße stomatöse Bänder; auf der Blattunterseite sind sie hell- bis dunkelgrün und leicht gekielt. Die schuppenähnlichen, kreuzgegenständigen Blätter sind dunkelgrün, rautenförmig, eng angepresst und stumpf. Sie sind 1,5 bis 3 Millimeter lang sowie 1 Millimeter breit und besitzen auf der Blattunterseite eine längliche Drüse.

Der Chinesische Wacholder ist meist zweihäusig (diözisch) und selten einhäusig (monözisch) getrenntgeschlechtig. Die männlichen Blütenzapfen erscheinen im Februar bis April und stehen einzeln und endständig an den Zweigen mit schuppenähnlichen Blättern. Sie sind ellipsoid geformt und gelb gefärbt und besitzen bei einer Länge von vier bis sechs Millimeter und einer Breite von zwei bis drei Millimeter 14 bis 18 Mikrosporophylle, von denen jede drei oder vier Pollensäcke besitzen. Die etwa kugeligen Samenzapfen besitzen kurze Stiele und sind je nach Varietät im reifen Zustand braun bis blauschwarz gefärbt. Sie messen vier bis zehn Millimeter im Durchmesser und enthalten meist drei (selten einen, vier oder fünf) braune Samen.

Die Chromosomenzahlen betragen 2n = 22, 33, 44.


Standort

Der Chinesische Wacholder besiedelt felsige Meeresküsten und felsige Areale in Höhenlagen von 1400 bis 2300 Meter.

Verbreitung/Vorkommen

Der Chinesische Wacholder ist mit seiner Nominatform Juniperus chinensis var. chinensis in China und Japan beheimatet. Varietäten sind weiters im russischen Sachalin, Korea und Taiwan anzutreffen.
Spasmo-Entoxin®Uresin-Entoxin®D.-B.-Entoxin® NErkältungs-Entoxin®

Chinesischer Wacholder - Garten/Anbau

Der Chinesische Wacholder ist eine weitverbreitet gärtnerisch verwendete Pflanze und neben dem Gemeinen Wacholder die am häufigsten als Gartenpflanze genutzte Wacholderart. Die Sorten „Aurea“, „Blaauw“, „Kaizuka“, „Obelisk“, „Pyramidalis“ und „Variegata“ werden in diesem Zusammenhang genannt. Auch in der Gartenkunstart Bonsai findet der Chinesische Wacholder Verwendung.

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz