Wald-Witwenblume - Knautia dipsacifolia

Familie: Caprifoliaceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Alpenpflanze

<b>Wald-Witwenblume - <i>Knautia dipsacifolia</i></b>
Wald-Witwenblume - Knautia dipsacifolia
Bildquelle: Wikipedia User File Upload Bot Magnus Manske; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;
Wiki Commons Bildbeschreibung: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Knautia_dipsacifolia_(8337811368).jpg


Knautia: n. d. dtsch. Arzt Chr.Knaut (1654 - 1716); "Witwen­blu­me"

andere Namen: Syn. Knautia sylvatica


Wald-Witwenblume - Knautia dipsacifolia; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Meneerke bloem">Wikipedia User Meneerke bloem</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Knautia_dipsacifolia01.jpg" target=_blank title="http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Knautia_dipsacifolia01.jpg">http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Knautia_dipsacifolia01.jpg</a>Wald-Witwenblume - Knautia dipsacifolia; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Leo Michels, Untereisesheim">Leo Michels, Untereisesheim</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>;

Die Wald-Witwenblume ist eine ausdauernde krautige Pflanze. Der aufstrebende Stängel wird 30 bis 100 cm hoch und ist im oberen Bereich flaumig behaart. Dieser Hemikryptophyt hat ein Rhizom als Überdauerungsorgan. Mit dem Blütentrieb abschließend (zur Blütezeit nur mit einem Blütenstängel und seitlich davon eine kleine Blattrosette vorhanden). Die länglich-elliptischen Laubblätter haben einen entfernt gesägten Blattrand und sind zum Grund hin lang und schmal stielartig verschmälert. Der Kelch besitzt acht Borsten.

Die Chromosomenzahl der Art ist 2n = 40 oder 60.


Standort

Sie liebt feuchten, lockeren, meist steinigen Boden in kühleren, luftfeuchten Lagen.

Nach Ellenberg ist sie eine Halbschattenpflanze, subozeanisch verbreitet und eine Verbandscharakterart der Mittelklee-Krautsäume (Trifolion medii). Nach Oberdorfer kommt sie vor allem in Saumgesellschaften des Arunco-Petasition und des Alliarion vor, aber auch im Alnion, auch im feuchten Quercion roboris und in Hochlagen auch im Caricion ferrugineae oder im Calamagrostion arundinaceae

In den Allgäuer Alpen steigt sie am Kugelhorn in Bayern bis zu 2090 m Meereshöhe auf.

Verbreitung/Vorkommen

Die Wald-Witwenblume ist vor allem in den Alpen und Pyrenäen in einer Höhe von 400 bis 2100 m zu finden, aber auch ziemlich häufig in Staudenfluren, im Saum montaner Auenwälder, an schattigen Wald- und Wegrändern und in hochmontanen Hochstaudenfluren.
Neolin-Entoxin®
Prostata-Entoxin® NUresin-Entoxin®D.-B.-Entoxin® N

Wald-Witwenblume - Garten/Anbau

Lichtanspruch: Halbschatten; Schatten;
Boden Beschaffenheit: +/- humoser Boden; lehmiger Boden / Lehmboden; Mullboden; toniger Boden / Tonboden;
Boden Feuchte: feucht; frisch;
Boden Nährstoffgehalt: basenreich; mäßig nährstoffreich;

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz