Blauer Lattich - Lactuca perennis

Familie: Asteraceae
Steckbrief | Systematik

<b>Blauer Lattich - <i>Lactuca perennis</i></b>
Blauer Lattich - Lactuca perennis
Bildquelle: Wikipedia User BerndH; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;

Lactuca: lat. lac = Milch (wg. des Milchsaftes); "Lattich"
perennis: ausdauernd


Blauer Lattich - Lactuca perennis; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Friedrich Oltmanns Pflanzenleben des Schwarzwaldes Tafeln 1927">Friedrich Oltmanns Pflanzenleben des Schwarzwaldes Tafeln 1927</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/publicdomain/deed.de" target=_blank title="Public Domain">Public Domain</a>; Blauer Lattich - Lactuca perennis; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User BerndH">Wikipedia User BerndH</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Lactuca_perennis_010608.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Lactuca_perennis_010608.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Lactuca_perennis_010608.jpg</a>

Der Blaue Lattich ist ein sommergrüner, ausdauernder Hemikryptophyt und eine Halbrosettenpflanze. Er wird 30 bis 50 Zentimeter hoch. Die Art bildet eine Pleiokormwurzel aus. Die Blätter sind halbstängelumfassend und weisen einen geöhrten Blattgrund auf. An allen Blättern befinden sich zahlreiche linealische bis lanzettliche Zipfel, welche oft gelappt oder gezähnt sind. Die Blütenköpfe sind in einer sparrig ausgebreitet Schirmrispe angeordnet. Die Hüllblätter sind nicht purpurn punktiert. Der Fruchtschnabel ist genauso lang wie der Rest der Frucht.

Die Blütezeit reicht von Mai bis Juni. Die Bestäubung erfolgt durch Insekten, die Samen werden durch den Wind verbreitet.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 18.


Verbreitung/Vorkommen

Die Art wächst auf trockenen Felsfluren, insbesondere auf Felsbändern, sowie auf flachgründigen Trockenrasen, Weinbergsbrachen und trockenen Ruderalstellen wie Wegrändern, Mauern und Hafenanlagen. Er kommt vor in Gesellschaften der Klassen Sedo-Scleranthetea oder Festuco-Brometea, aber auch in denen der Verbände Geranion sanguinei, Dauco-Melilotion oder Convolvulo-Agropyrion. Der Blaue Lattich ist basenhold, d. h., er bevorzugt basische Böden, besonders wenn sie felsig-steinig oder sandig sind.

Sein Verbreitungsgebiet umfasst Süd-, Mittel- und Osteuropa. In Deutschland kommt der Blaue Lattich zerstreut in Mittel- und Nord-Bayern (Donau, Jura und Mainfranken), Süd- und Nordost-Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Saarland sowie Thüringen, selten in Süd- und Nordost-Hessen und Mittel-Sachsen (Elbe) sowie Sachsen-Anhalt vor. Die Art ist im Rückgang begriffen.
Dr. Koll Gemmoextrakt: Vitis vinifera - WeinrebeDr. Koll Gemmoextrakt: Olea europaea - OliveGemmoextrakt: Vaccinium vitis idaea - PreiselbeereDr. Koll Gemmoextrakt: Quercus pedunculata - Eiche

Blauer Lattich - Garten/Anbau

Boden Beschaffenheit: kalkhaltiger / kalkreicher Boden; sandiger Boden / Sandboden; steiniger Boden / Kies / Grus;
Boden PH-Wert: basisch;
Boden Feuchte: mäßig trocken; trocken;
Boden Nährstoffgehalt: basenreich;

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz