Breitblättriges Laserkraut - Laserpitium latifolium

Familie: Doldenblütler

Kategorie: Staude  Alpenpflanze  

Breitblättriges Laserkraut Info

Laserpitium: laser (s. o.) und gr. pitizo = ich tröpfele (Milch­saft); "La­ser­kraut"
latifolius: breitblättrig

Das Breitblättrige Laserkraut wächst als ausdauernde krautige Pflanze, die Wuchshöhen von 50 bis 150 cm erreicht. Alle Pflanzenteile sind kahl und oft etwas bläulich. Der kahle Stängel ist verzweigt und nur wenig gerillt.

Von den anderen Laserkraut-Arten kann man das Breitblättrige Laserkraut sofort an der Form seiner Blätter unterscheiden. Die Blattspreite ist zwei- bis dreifach gefiedert. Die Fiederblättchen sind breit eiförmig mit einem schwach herzförmigen Grund; bei anderen Arten sind die Fiederblättchen ungeteilt und an Rande gesägt.
Generative Merkmale

Die Blütezeit reicht von Juli bis August. Es ist ein doppeldoldiger Blütenstand vorhanden. Die Dolde erster Ordnung besitzt einen Durchmesser von 10 bis 15 cm und schmal dreieckige Hüllblätter. Die Hüllchenblätter der Döldchen sind schmal pfriemlich. Neben zwittrigen Blüten kommen auch rein männliche Blüten vor; es liegt also Andromonözie vor.

Die Spaltfrüchte ist eine Doppelachäne. Die geflügelten Teilfrüchte sind mit einer Länge von 7 bis 10 mm und einem Durchmesser von 4 bis 6 mm relativ groß und etwa 8 mg schwer. Die Früchte reifen zwischen September und Oktober.


Standort

Das Breitblättrige Laserkraut gedeiht hauptsächlich in Trockenwäldern, an sonnigen Waldrändern oder auf Wiesen.

Verbreitung/Vorkommen

Das Hauptverbreitungsgebiet des Breitblättrigen Laserkrautes liegt in den subalpinen Regionen der Alpen, dabei besonders in Kalkgebieten.

Breitblättriges Laserkraut Steckbrief

Blütenfarbe: weiß;
Höhe/Länge von 60cm bis 1,5m
Blütezeit von Juli bis August
Lebensraum: Staudenfluren, mont. und alp. Hochstaudenfluren; Steinrasen, Steinschuttfluren; Wälder, Waldränder, Gebüsche, Lichtungen, Böschungen;
Blütenstand: Doppeldolde zusammengesetzte Dolde
Blattstellung: mittlere Stängelblätter wechselständig
Blattspreite: geteilt
Blattrand: gesägt;
Trockenfrüchte: Achäne
Häufigkeit: zerstreut
Lebensdauer: ausdauerndes Kraut (Staude);
Höhenstufen: Hochlage (1500-3000m); Mittellage (450-1500m);
Höhenstufe min: 800m
Höhenstufe max. in den Alpen: 2000m
Lichtbedarf: Halbschatten; Licht;
Bodenart: +/- humoser Boden; kalkhaltiger / kalkreicher Boden; lehmiger Boden / Lehmboden; Silikatboden; steiniger Boden / Kies / Grus; toniger Boden / Tonboden;
PH-Wert Boden: mäßig sauer;
Bodenfeuchte: frisch; wechselfeucht;

Breitblättriges Laserkraut Systematik

Abteilung:
Spermatophyta - Samenpflanzen
Unterabteilung:
Angiospermae - Bedecktsamer
Klasse:
Dicotyledoneae (Magnoliopsida) - Zweikeimblättrige
Unterklasse:
Rosidae - Rosenähnliche
Ordnungsgruppe:
Umbelliflorae - Doldenblütige
Ordnung:
Apiales - Doldenblütlerartige (Araliales)
Familie:
Apiaceae
Gattung:
Laserpitium
Art:
latifolium

Breitblättriges Laserkraut Garten / Anbau

Lichtanspruch: Halbschatten; Licht;
Boden Beschaffenheit: +/- humoser Boden; kalkhaltiger / kalkreicher Boden; lehmiger Boden / Lehmboden; Silikatboden; steiniger Boden / Kies / Grus; toniger Boden / Tonboden;
Boden PH-Wert: mäßig sauer;
Boden Feuchte: frisch; wechselfeucht;
Dr. Koll Gemmoextrakt: Castanea vesca - EsskastanieGemmoextrakt: Vaccinium myrtillus - HeidelbeereDr. Koll GemmoKomplex Nr. X - RachensprayDr. Koll Gemmoextrakt: Fraxinus excelsior - Esche

Literatur

Bildquellenverzeichnis


Schütze diese Pflanze besonders!

ACHTUNG: Nicht pflücken, sammeln oder zertreten!
Diese Pflanze ist evtl. geschützt und steht auf der Roten Liste Bayern! Kategorie V (Arten der Vorwarnliste)


Weitere Pflanzen der Gattung Laserpitium



 

QR-Code für Breitblättriges Laserkraut

Scanne den QR-Code und hole die Pflanze ohne zu Tippen auf Dein Smartphone



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz