Österreichischer Lein - Linum austriacum

Familie: Linaceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Heilpflanze Ölpflanze

<b>Österreichischer Lein - <i>Linum austriacum</i></b>
Österreichischer Lein - Linum austriacum
Bildquelle: Wikipedia User Denis Barthel; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;

Linum: lat. Name des Leins (lat. linum = Faden, aus dem Sten­gel lassen sich Fäden spinnen); "Lein"
austriacus: aus Österreich


Österreichischer Lein - Linum austriacum; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Denis Barthel">Wikipedia User Denis Barthel</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Linum_austriacum_flora1.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Linum_austriacum_flora1.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Linum_austriacum_flora1.jpg</a>Österreichischer Lein - Linum austriacum; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Fornax">Wikipedia User Fornax</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>;

Die mehrjährige krautige Pflanze erreicht eine Wuchshöhe von etwa 30 bis 60 cm. Sie ähnelt in ihrem Erscheinungsbild dem Ausdauernden Lein (Linum perenne). Der Spross ist meist aufrecht, selten aufsteigend und reich verzweigt. Die Stängelblätter sind lineal-lanzettlich geformt und unbewimpert. Die Kelchblätter sind von eiförmiger Gestalt und ziemlich gleich lang. Sie sind kürzer als die kugelig-eiförmige Kapsel. Die inneren Kelchblätter sind sehr stumpf. Der Blütenstand ist ein Thyrsus, die Teilblütenstände sind als Wickel ausgebildet und vielblütig. Die Kronblätter sind azurblau gefärbt. Die wesentlichen Unterschiede zu Linum perenne sind die waagerecht abstehenden bis abwärts gebogenen Fruchtstiele und die Differenz der äußeren zu den inneren Kelchblättern, die bei L. austriacum nur 0 bis 0,3 mm beträgt, während es bei L. perenne 0,3 bis 0,6 mm sind.


Standort

Linum austriacum wächst in Trockenrasen und Unkrautgesellschaften. Er bevorzugt steinige und meist kalkreiche Substrate.

Verbreitung/Vorkommen

Der Österreichische Lein kommt von Mittel- und Südosteuropa bis nach Vorderasien vor. In Österreich kommt er im Pannonischen Gebiet zerstreut, ansonsten selten vor. In der Schweiz ist er allgemein selten, jedoch oft adventiv vorkommend. Er ist ein ost-submediterranes Florenelement.

Linum austriacum kommt nur im mittleren Teil Deutschlands zerstreut bis selten vor. Darüber hinaus ist er zum Teil aus Kultur verwildert und stellenweise eingebürgert.
Dr. Koll Gemmoextrakt: Rosa canina - HeckenroseDr. Koll Gemmoextrakt: Quercus pedunculata - EicheGemmoextrakt: Tilia tomentosa - SilberlindeDr. Koll Gemmoextrakt: Schwarzerle – Alnus glutinosa

Österreichischer Lein - Garten/Anbau

Boden Beschaffenheit: kalkhaltiger / kalkreicher Boden; steiniger Boden / Kies / Grus;

Sonstiges

Der Österreichische Lein ist in Deutschland erstmals 1860 aus Thüringen belegt. Er wurde vermutlich angesalbt oder mit Saatgut eingeschleppt. Seitdem verwildert die Art und breitet sich weiter aus. Die ursprüngliche Heimat von Linum austriacum dürfte Vorderasien sein.

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz