Klebriger Lein - Linum viscosum

Familie: Linaceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Alpenpflanze

<b>Klebriger Lein - <i>Linum viscosum</i></b>
Klebriger Lein - Linum viscosum
Bildquelle: Wikipedia User Albert H.; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;

Linum: lat. Name des Leins (lat. linum = Faden, aus dem Sten­gel lassen sich Fäden spinnen); "Lein"
viscosus: klebrig

Der Klebrige Lein wanderte durch Samenverbreitung unter Nutzung des Flusses Lech als Florenbrücke aus dem mediterranen Raum ein und wurde auf sogenannten Wärmeinseln heimisch.

Klebriger Lein - Linum viscosum; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Sporti">Wikipedia User Sporti</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.5/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 2.5 Unported (CC BY-SA 2.5)">CC BY 2.5</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Linum_viscosum_PID1299-2.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Linum_viscosum_PID1299-2.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Linum_viscosum_PID1299-2.jpg</a>

Der Klebrige Lein ist eine mehrjährige, krautige Pflanze, die Wuchshöhen von 30 bis 60 Zentimetern erreicht. Der aufrechte oder bogig aufsteigende Stängel ist stark behaart. Die ei-lanzettlichen Laubblätter sind drei- bis fünfnervig. Die kräftig rosaroten und dunkel geaderten Blüten haben einen Durchmesser von 3,5 bis 5 cm.


Standort

Der Klebrige Lein gedeiht auf frischen bis mäßig trockenen, aber auch auf wechseltrockenen bis wechselfeuchten, kalkreichen Böden. Der Klebrige Lein kommt auf Trockenrasen, Magerrasen, Kalkrasen oder Schottergrund vor. Der Klebrige Lein kommt zerstreut bis selten vor. Er ist lokal eine Charakterart des Gentiano-Koelerietum aus dem Verband Mesobromion, kommt aber auch in anderen Gesellschaften der Verbände Mesobromion oder Molinion vor und ist überregional eine Charakterart der Ordnung Brometalia.

Verbreitung/Vorkommen

Der Klebrige Lein ist im südlichen Mitteleuropa und Südeuropa beheimatet. Er gedeiht in bergigen Gebieten im nördlichen und zentralen Spanien, sowie in den Pyrenäen und in kleinen Vorkommen in Portugal. Vorkommen gibt es im Apennin und auf dem nordwestlichen Balkan, in Kroatien und Ungarn. In den Alpen kommt der Klebrige Lein in den süd- sowie nördlichen Kalkalpen und Teilen der Ost- sowie Südostalpen vor.

Der Klebrige Lein gedeiht auch an der Alpennordseite nur im bayerischen Alpenvorland. Der Klebrige Lein wanderte durch Samenausbreitung unter Nutzung des Lechs als Florenbrücke ein und wurde auf sogenannten Wärmeinseln heimisch. In Deutschland ist der Klebrige Lein auf wenige Sonderstandorte in Bayern begrenzt; man findet ihn auf dem Ammergebirge oder den Lechtalheiden. Der Klebrige Lein ist in Deutschland geschützt; Rote Liste 1996: Stufe 3 = gefährdet. In Deutschland ist der Klebrige Lein durch Naturschutzmaßnahmen lokal in Ausbreitung begriffen.
Gemmoextrakt: Tilia tomentosa - SilberlindeGemmoextrakt: Vaccinium myrtillus - HeidelbeereGemmoextrakt: Vaccinium vitis idaea - PreiselbeereDr. Koll Gemmoextrakt: Castanea vesca - Esskastanie

Klebriger Lein - Garten/Anbau

Boden Beschaffenheit: kalkhaltiger / kalkreicher Boden; lehmiger Boden / Lehmboden; steiniger Boden / Kies / Grus;
Boden Feuchte: trocken;

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz