Sumpf-Heusenkraut - Ludwigia palustris

Familie: Onagraceae
Steckbrief | Systematik

<b>Sumpf-Heusenkraut - <i>Ludwigia palustris</i></b>
Sumpf-Heusenkraut - Ludwigia palustris
Bildquelle: Wikipedia User Rasbak; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;
Wiki Commons Bildbeschreibung: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Ludwigia_palustris_lupa_001_pvp.jpg


Ludwigia: n. d. dtsch. Botaniker C.G.Ludwig (1709 - 1773); "Heu­sen­kraut"
palustris: sumpfig, moorig


Sumpf-Heusenkraut - Ludwigia palustris; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User AnankeBot">Wikipedia User AnankeBot</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 2.0 Unported (CC BY-SA 2.0)">CC BY 2.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Ludwigia_palustris-4351_-_Flickr_-_Ragnhild_%26_Neil_Crawford.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Ludwigia_palustris-4351_-_Flickr_-_Ragnhild_%26_Neil_Crawford.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Ludwigia_palustris-4351_-_Flickr_-_Ragnhild_%26_Neil_Crawford.jpg</a>

Das Sumpf-Heusenkraut ist eine einjährige bis ausdauernde krautige Pflanze. Der meist 10-50, selten bis zu 75 Zentimeter lange, kriechende Stängel ist vierkantig, bleichgrün, im Wasser flutend oder an Land an den Knoten wurzelnd und oft rot überlaufen. Die Laubblätter sind gegenständig. Die dickliche Blattspreite ist bei einer Länge von 2 Zentimetern elliptisch bis eiförmig, zugespitzt, dunkelgrün bis bleich rötlich-grün und glänzend. Die kleinen Nebenblätter sind warzenartig.

Blütezeit Juni bis August. Die Blüten stehen in den Blattachseln. Die Blüten sind vierzählig. Der Achsenbecher hat vier gelblich grüne Längsstreifen mit verkorkten Zwischenräumen. Es sind vier Kelchblätter und vier grüne Staubblätter vorhanden, aber Kronblätter fehlen.

Die 5 mm lange Kapselfrucht ist vierkantige.

Die Art hat die Chromosomenzahl 2n = 16.


Standort

Das Sumpf-Heusenkraut gedeiht am besten auf kalkarmen, aber nährstoff- und besonders stickstoffreichen Schlammboden bzw. flache, warme Gewässer über solchen Böden. Es besiedelt flache Tümpel, Teiche und Gräben, geht aber auch auf Viehweiden in der Nähe von Gehöften; seltener wächst es auch in Seggenwiesen. Es ist in Mitteleuropa eine Verbandscharakterart des Nanocyperion-Verbands; die Art kommt aber auch in Gesellschaften des Bidention oder der Littorelletea vor.

Verbreitung/Vorkommen

Das Sumpf-Heusenkraut ist ein submediterranes Florenelement. Das Sumpf-Heusenkraut ist in Europa, Nordafrika, Südafrika und in Nordamerika verbreitet. In Mitteleuropa tritt das Sumpf-Heusenkraut vereinzelt in der oberrheinischen Tiefebene zwischen Freiburg und Rastatt, sowie in Brandenburg, in Sachsen-Anhalt und am Alpenfuß auf.

Das Sumpf-Heusenkraut hat in letzter Zeit die meisten seiner auch ursprünglich seltenen Standorte in Mitteleuropa verloren, und zwar in erster Linie, weil man sumpfige Weiden entwässert, Tümpelränder wegsam gemacht und Schweineweiden aufgegeben hat. Die Art gilt nach der Roten Liste in ganz Deutschland als vom Aussterben bedroht (Kategorie 1), in Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen, Hessen, Sachsen und Rheinland-Pfalz ist sie bereits ausgestorben. Nach einer Gefährdungsanalyse von 2000 ist sie auch in Zentraleuropa insgesamt vom Aussterben bedroht

Heimat

Europa, Nordafrika, Südafrika und Nordamerika
Matrix-Entoxin®Adenolin-Entoxin® NN
Ekzem-Entoxin® ND.-B.-Entoxin® N

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz