Hain-Gilbweiderich - Lysimachia nemorum

Familie: Myrsinaceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Alpenpflanze

<b>Hain-Gilbweiderich - <i>Lysimachia nemorum</i></b>
Hain-Gilbweiderich - Lysimachia nemorum
Bildquelle: Wikipedia User Kenraiz; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;

Lysimachia: n. d. gr. Feldherrn Lysimachos, Leibwächter von Ale­xan­der d. Gr. (360 - 281 v. Chr.), nach dessen Tode König von Thrakien und Make­donien; "Gilb­wei­derich"
nemorosa: schattig, waldreich


Hain-Gilbweiderich - Lysimachia nemorum; Bildquelle: © <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Bönisch 2009">Bönisch 2009</a> - <b>All rights reserved</b>

Beim Hain-Gilbweiderich handelt es sich um eine ausdauernde krautige Pflanze, die kriechend bis aufsteigend wächst. Die Stängel erreichen dabei Längen von 10 cm bis 30 cm. Sie können bewurzeln, tun dies in der Regel aber nur im unteren Teil. Alle Pflanzenteile sind unbehaart.

Die gegenständigen, eiförmigen Laubblätter sind 2 bis 3 cm lang und durchscheinend punktiert. Im Gegensatz zum Pfennigkraut sind sie vorne dreieckig bespitzt bis kurz stachelspitzig.

Die gelben Blüten stehen einzeln auf langen Stielen in den Blattachseln. Die Kelchblattzipfel sind linealisch bis pfriemlich. Die Krone ist bis fast zum Grund geteilt, und meist mehr oder weniger radförmig ausgebreitet. Mit 5 bis 8 mm Länge sind die Kronblätter deutlich kleiner als bei den anderen europäischen Gilbweiderich-Arten.


Standort

Er wächst an lichten Stellen von feuchten Laubmisch- oder Laubwäldern, an Waldrändern, besonders im subalpinen Bereich.

Verbreitung/Vorkommen

Der Hain-Gilbweiderich kommt im gemäßigten Europa und in Südeuropa vor. In den Gebirgen ist er recht häufig, ansonsten kommt er weit verbreitet, allerdings nicht häufig vor. Im Gegensatz zum Pfennigkraut pflanzt er sich auch in Mitteleuropa durch Samen fort.
Dr. Koll Gemmoextrakt: Fraxinus excelsior - EscheGemmoextrakt: Ribes nigrum - schwarze JohannisbeereDr. Koll Gemmoextrakt: Olea europaea - OliveDr. Koll Gemmoextrakt: Coryllus avellana - Haselnuss

Hain-Gilbweiderich - Garten/Anbau

Lichtanspruch: Schatten;
Boden Beschaffenheit: +/- humoser Boden; kalkarmer / kalkfreier Boden; lehmiger Boden / Lehmboden; steiniger Boden / Kies / Grus; toniger Boden / Tonboden;
Boden Feuchte: feucht; frisch;
Boden Nährstoffgehalt: nährstoffreich;

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz