Bodensee-Vergissmeinnicht - Myosotis rehsteineri

Familie: Boretschgewächse - Boraginaceae


Bodensee-Vergissmeinnicht Info

Myosotis: gr. mys = Maus, ous, otos = Ohr (Blattform); "Ver­giß­mein­nicht"

andere Namen: Bodensee-Vergißmeinnicht

Mit Hilfe von kurzen Ausläufern bildet das Bodensee-Vergissmeinnicht niedrige Rasen mit bis zu 30 Zentimetern Durchmesser. Es ist ein überwinternd grüner Hemikryptophyt. Der aufrechte Stängel erreicht Wuchshöhen zwischen zwei bis zehn Zentimetern. Er ist rund, kahl oder aufrecht gerichtet behaart. Die ebenfalls behaarten Laubblätter werden ein bis drei Zentimeter lang und sind lanzettförmig oder oval.
Der kurze, ein- bis zweiästige Blütenstand besteht aus fünf bis zehn Blüten. Der Durchmesser der Blüten beträgt vier bis zwölf Millimeter. Die Blütenkrone ist himmelblau.
Die Blütezeit ist zwischen April und Mai.
Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 22.


Standort

Das Bodensee-Vergissmeinnicht wächst ausschließlich auf nährstoffarmen, tonigen Sand- und Kiesböden entlang von Uferlinien. Es ist charakteristisch für die Strandrasenflora von überfluteten Kiesufern einiger Voralpenseen.

Verbreitung/Vorkommen

Sein früheres Verbreitungsgebiet umfasste den Bodensee, den unteren Rheinverlauf bis Tössegg, den Luganersee, die Westseite des Genfersees, den Lago Maggiore, den Starnberger See, den Gnadensee, Liechtenstein und das Tessinufer. Heute kommt etwa 85 % des Bestandes am Bodensee im Kanton Thurgau, Schweiz, auf der österreichischen Seite des Bodensees westlich von Bregenz und am Gnadensee in Deutschland vor.

Sonstiges

m Jahr 1994 zählte diese Art mit nur 2.500 Exemplaren zu den seltensten Pflanzen Mitteleuropas. 1998 wurden an zwölf Fundstellen neue Vorkommen entdeckt, so dass der Bestand heute etwa bei 25.000 Exemplaren liegt.

In der Roten Liste gefährdeter Pflanzenarten der IUCN wurde sie 1997 als weltweit „gefährdet“ (endangered) eingestuft. 2010 erfolgte die Eintragung in die Rote Liste der IUCN. Gefährdet ist das Bodensee-Vergissmeinnicht vor allem durch Regulierung der Seen, Algenteppiche, Uferdegradierung, Baumaßnahmen, zunehmenden Tourismus in den Naturschutzgebieten sowie die Konkurrenz mit anderen Pflanzenarten wie dem Rohrglanzgras (Phalaris arundinacea), dem Schilfrohr (Phragmites australis), dem Weißen Straußgras (Agrostis stolonifera), der Schlank-Segge (Carex acuta) und der Steifen Segge (Carex elata).

Bodensee-Vergissmeinnicht Steckbrief

Blütenfarbe: blau, lila oder violett;
Höhe/Länge von 1cm bis 10cm
Blütezeit von April bis Mai
Lebensraum: Steinrasen, Steinschuttfluren; Ufer, Dämme;
Blütenstand: Traube
Blattstellung: mittlere Stängelblätter wechselständig
Blattspreite: ungeteilt
Blattrand: ganzrandig;
Lebensdauer: ausdauerndes Kraut (Staude);
Bodenart: sandiger Boden / Sandboden; steiniger Boden / Kies / Grus; toniger Boden / Tonboden;

Bodensee-Vergissmeinnicht Garten / Anbau

Boden Beschaffenheit: sandiger Boden / Sandboden; steiniger Boden / Kies / Grus; toniger Boden / Tonboden;
Dr. Koll Gemmoextrakt: Vitis vinifera - WeinrebeDr. Koll Gemmoextrakt: Wolliger Schneeball – Viburnum LantanaDr. Koll Gemmoextrakt: Olea europaea - OliveDr. Koll Gemmoextrakt: Fraxinus excelsior - Esche

Literatur

Bildquellenverzeichnis


Schütze diese Pflanze besonders!

ACHTUNG: Nicht pflücken, sammeln oder zertreten!
Diese Pflanze ist evtl. geschützt und steht auf der Roten Liste Schweiz! Kategorie EN (Stark gefährdet)


ACHTUNG: Nicht pflücken, sammeln oder zertreten!
Diese Pflanze ist evtl. geschützt und steht auf der Roten Liste Bayern! Kategorie 1 (vom Aussterben bedroht)


ACHTUNG: Nicht pflücken, sammeln oder zertreten!
Diese Pflanze ist evtl. geschützt und steht auf der Roten Liste Deutschland! Kategorie 1 (vom Aussterben bedroht)





Weitere Pflanzen der Gattung Myosotis


>> Alle Pflanzen der Gattung Myosotis

 

QR-Code für Bodensee-Vergissmeinnicht

Scanne den QR-Code und hole die Pflanze ohne zu Tippen auf Dein Smartphone



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz