Basilikum - Ocimum basilicum

Familie: Lamiáceae - Lippenblütler
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Gewürzpflanze Zimmerpflanze Salatpflanze Duftpflanze Teepflanze Mischkultur Balkon

<b>Basilikum - <i>Ocimum basilicum</i></b>
Basilikum - Ocimum basilicum
Bildquelle: Wikipedia User Juanita Vilas Marchant; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;
Wiki Commons Bildbeschreibung: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Ocimum_basilicum01.jpg


andere Namen: Basilienkraut, Herrenkraut, Hirnkraut, Josefskräutlein, Königsbalsam, Königskraut, Pfefferkraut


Basilikum - Ocimum basilicum; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Flora de Filipinas Francisco Manuel Blanco">Flora de Filipinas Francisco Manuel Blanco</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; Basilikum - Ocimum basilicum; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Llez">Wikipedia User Llez</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Ocimum_basilicum_001.JPG" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Ocimum_basilicum_001.JPG">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Ocimum_basilicum_001.JPG</a>Basilikum - Ocimum basilicum; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Rasbak">Wikipedia User Rasbak</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Ocimum_basilicum1.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Ocimum_basilicum1.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Ocimum_basilicum1.jpg</a>

Das Basilikum ist eine Gewürzpflanze aus der Familie der Lippenblütler (Lamiaceae). Basilikum bezeichnet sowohl die Gattung Ocimum als auch die bekannteste Art Ocimum basilicum.
Basilikum wird meist als einjährige Pflanze kultiviert; es ist eine aufrecht, recht buschig wachsende, einjährige bis ausdauernde krautige Pflanze, die Wuchshöhen von 20 cm bis 60 cm erreicht. Die ganze Pflanze duftet aromatisch. Stängel, Blütenhüllblätter und oft die Laubblätter sind behaart. Die kreuzgegenständigen Laubblätter sind einfach und oft eiförmig. Die Blattspreite ist 1,5 bis 5 cm lang und 0,8 bis 3,2 cm breit. Der Blattrand ist glatt. Die kurzen Blattstiele weisen eine Länge von 5 bis 20 mm auf. Die verschiedenen Kulturformen unterscheiden sich in Blattfarbe, Größe, Aroma, Wachstumsart und Ansprüchen.
Die Blütezeit reicht hauptsächlich von Juni bis September. Der vielblütige ährige Blütenstand enthält auch zwei- bis dreiblütige Zymen. Die zwittrige, zygomorphe Blüte ist fünfzählig. Der Blütenstiel ist 2,5 mm lang. Die fünf Kelchblätter sind glockenförmig verwachsen und weisen die gleiche Farbe wie die Laubblätter auf. Der Kelch ist während der Blütezeit 1,5 bis 3 mm lang und vergrößert sich bis zur Fruchtreife auf etwa 9 mm. Die fünf Kronblätter sind zu einer 8 bis 9 mm langen Krone verwachsen. Die Kronröhre weist eine Länge von etwa 3 mm auf. Die breite, mehr oder weniger flache Oberlippe ist vierlappig, etwa 3 mm lang und 4,5 mm breit. Die Unterlippe ist etwa 6 mm groß. Es sind zwei ungleiche Paare von Staubblättern vorhanden, die mit der Krone verwachsen sind, aber untereinander frei sind. Die Staubbeutel öffnen sich mit einem Längsschlitz. Der Fruchtknoten ist oberständig. Der Griffel endet in einer zweilappigen Narbe. Die Frucht ist 1,5 bis 2 mm lang und vom vergrößerten Kelch eingehüllt.



Größeres Bild

Naissance Basilikum 30ml 100% naturreines ätherisches Öl


Preis: EUR 3,49



Verbreitung/Vorkommen

Diese Pflanzenart stammt nach heutigen Erkenntnissen ursprünglich vom afrikanischen Kontinent. Schon im Altertum kultivierte man sie in Vorderindien und Ägypten. Möglicherweise kam das Basilikum durch die Feldzüge Alexanders des Großen nach Makedonien und Griechenland.
Europäisches Basilikum stammt aus dem Mittelmeerraum. Seine Hauptexporteure sind neben Italien auch Frankreich, Marokko und Ägypten. In Deutschland wird die Pflanze seit dem 12. Jahrhundert kultiviert.

Heimat

Afrika

Verwendung in der Küche

Verwendung für Salate (Tomaten, Bohnen), Kräutersauce, Krustentiere, Fisch, Fleisch und Geflügel. Das Aroma verliert beim Erhitzen und im getrocknetem Zustand an Würzkraft. Auch zum Verfeinern von diversen Tees geeignet.

Inhaltsstoffe

Die meisten Basilikum-Arten enthalten in ihren Blättern 0,3 bis 1,5 Prozent Öl. Arten mit hohem Ölgehalt (über drei Prozent) sind O. gratissimum und O. kilimandscharicum. Zu den Inhaltsstoffen des aus den Blättern gewonnenen ätherischen Öls siehe Basilikumöl. Zusammenfassend können je nach Art, Erntezeitpunkt und Herkunft Linalool, Estragol oder Campher die Hauptbestandteile sein. In den Blättern sind außer Kohlehydraten, Protein, Vitamin A und Vitamin C enthalten, zusätzlich Oleanolsäure und Ursolsäure.

Verwendung in der Pflanzenheilkunde

Die Droge des Basilikums wird Herba Basilici genannt. Basilikum enthält den krebserzeugenden und erbgutschädigenden Stoff Estragol. Da eine konkrete Gesundheitsgefährdung beim Menschen bisher aber noch nicht nachgewiesen wurde, lassen sich zum durch einen regulären Verzehr entstehenden Risiko bislang keine spezifischen Angaben machen. Nach derzeitigen wissenschaftlichen Erkenntnissen ist es jedoch äußerst unwahrscheinlich, dass die Konzentration des natürlichen Giftes Estragol im Basilikum dem Menschen etwas anhaben kann, solange es mit der Nahrung in durchschnittlichen Mengen verzehrt wird.Basilikum wirkt antibakteriell, beruhigend, tonisierend, darmreinigend, krampflösend, schmerzstillend und hilft bei Blähungen, Magen- und Darmbeschwerden.

Basilikum wurde bei Erkrankungen der Harnorgane, bei Darmentzündungen, Magenkrämpfen, Erbrechen, Blähungen, Verstopfung und Migräne angewendet. Aufgüsse des Samens setzte man früher auch bei Trippererkrankungen ein. Ebenso wie vielen anderen Duftstoffen wurden auch dem Basilikumöl lange Zeit Heilkräfte zugesprochen. Mehrere der gesundheitlichen Effekte sind inzwischen für indisches Basilikum belegt.Da der potenziell schädliche Stoff Estragol enthalten ist, ist eine dauerhafte therapeutische Anwendung von Basilikum heute nicht vertretbar.


Größeres Bild

Destille 0,5 Liter Modell "Kalif" mit Aromakorb, Thermometer und Spiritusbrenner (aktuelles Modell; Premiumedition mit Spiritusbrenner, Aromakorb und zusätzlichem Destillatauffangbecher)


Preis:



Basilikum - Garten/Anbau

Ausaat von 1 bis 12
Saatort: Vorkultur
Saattiefe: Nicht mit Erde bedecken (Lichtkeimer)
Lichtanspruch: Licht;
Boden Feuchte: feucht; frisch;
Gute Nachbarn: Paprika - Garten-Petunie - Gewöhnliche Wiesen-Schafgarbe - Gemüse-Spargel - Tagetes - Tomate -

Basilikum benötigt vor allem viel Licht und viel Wärme (15 bis 20 Grad Celsius). Die gängigen Basilikumsorten werden als einjährige Pflanzen kultiviert, die jederzeit ausgesät werden können. In milden Gegenden kann man Basilikum im Garten überwintern, wenn man es vor Wintereinbruch mit Tannenreisig vor Frost schützt. Es ist ein Lichtkeimer. Basilikum eignet sich gut, um Stecklinge zu ziehen.

Literatur




Größeres Bild

Heilende Energie der ätherischen Öle: Die 100 wirksamsten Aromaöle für Körper und Seele


Preis: EUR 16,99




Größeres Bild


Preis:




Größeres Bild

Himmlische Düfte: Das grosse Buch der Aromatherapie


Preis: EUR 29,90




Größeres Bild

Basiswissen Ätherische Öle in der Aromapflege: Karten-Set mit Anwendungstipps und Aktivierungsideen für die Pflegepraxis


Preis: EUR 14,99




Größeres Bild

Das große Buch der Pflanzenwässer: Pflegen, heilen, gesund bleiben mit Hydrolaten


Preis: EUR 39,90




Größeres Bild

Aromatherapie: Die Heilkraft ätherischer Pflanzenöle


Preis: EUR 22,99




Größeres Bild

Aromatherapie für Sie: Duftpflaster & Seelentröster: Die besten Öle zum Entspannen


Preis: EUR 19,99




Größeres Bild

Die hohe Kunst des Destillieren´s: Ätherische Öle, Pflanzenelixiere, Brände & mehr ...


Preis: EUR 19,90




Größeres Bild

Natürliches Parfum selbst gemacht - Mit über 50 Rezepten und ausführlichen Anleitungen


Preis: EUR 9,95




Größeres Bild


Preis:




Größeres Bild

Himmlische Düfte: Das grosse Buch der Aromatherapie


Preis: EUR 29,90




Größeres Bild

Das große Buch der Pflanzenwässer: Pflegen, heilen, gesund bleiben mit Hydrolaten


Preis: EUR 39,90




Größeres Bild

Aromatherapie: Die Heilkraft ätherischer Pflanzenöle


Preis: EUR 22,99






Größeres Bild

Die hohe Kunst des Destillieren´s: Ätherische Öle, Pflanzenelixiere, Brände & mehr ...


Preis: EUR 19,90




Größeres Bild

Natürliches Parfum selbst gemacht - Mit über 50 Rezepten und ausführlichen Anleitungen


Preis: EUR 9,95




Größeres Bild


Preis:




Größeres Bild

Aromatherapie für Sie: Duftpflaster & Seelentröster: Die besten Öle zum Entspannen


Preis: EUR 19,99




Größeres Bild

Heilende Energie der ätherischen Öle: Die 100 wirksamsten Aromaöle für Körper und Seele


Preis: EUR 16,99




Größeres Bild

Himmlische Düfte: Das grosse Buch der Aromatherapie


Preis: EUR 29,90




Größeres Bild


Preis:



Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz