Falsche Meerzwiebel - Ornithogalum longibracteatum

Familie: Asparagaceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Zimmerpflanze Giftpflanze

<b>Falsche Meerzwiebel - <i>Ornithogalum longibracteatum</i></b>
Falsche Meerzwiebel - Ornithogalum longibracteatum
Bildquelle: Wikipedia User ; Bildlizenz: CC BY 2.0;
Wiki Commons Bildbeschreibung: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Ornithogalum_longibracteatum.jpg


Ornithogalum: gr. ornis = Vogel, gala = Milch (Blütenfarbe); "Milch­stern"

andere Namen: Syn.: Albuca bracteata, Ornithogalum caudatum, trächtige Zwiebel, falsche Meerzwiebel, Meerzwiebel


Falsche Meerzwiebel - Ornithogalum longibracteatum; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User ">Wikipedia User </a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0/deed.de" target=_blank title="CC0 1.0 Universell (CC0 1.0)">CC0 1.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Ornithogalum_longibracteatum_in_Les_liliacees.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Ornithogalum_longibracteatum_in_Les_liliacees.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Ornithogalum_longibracteatum_in_Les_liliacees.jpg</a>Falsche Meerzwiebel - Ornithogalum longibracteatum; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Hannah Arseneault">Wikipedia User Hannah Arseneault</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung 4.0 International (CC BY 4.0)">CC BY 4.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Albuca_bracteata_plant.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Albuca_bracteata_plant.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Albuca_bracteata_plant.jpg</a>Falsche Meerzwiebel - Ornithogalum longibracteatum; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Llez">Wikipedia User Llez</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Ornithogalum_caudatum_01.JPG" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Ornithogalum_caudatum_01.JPG">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Ornithogalum_caudatum_01.JPG</a>Falsche Meerzwiebel - Ornithogalum longibracteatum; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Llez">Wikipedia User Llez</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Ornithogalum_caudatum_02.JPG" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Ornithogalum_caudatum_02.JPG">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Ornithogalum_caudatum_02.JPG</a>Falsche Meerzwiebel - Ornithogalum longibracteatum; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Philmarin">Wikipedia User Philmarin</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung 4.0 International (CC BY 4.0)">CC BY 4.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:(MAD)_A._bracteata-bulb-2.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:(MAD)_A._bracteata-bulb-2.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:(MAD)_A._bracteata-bulb-2.jpg</a>

Ornithogalum longibracteatum ist unter den gebräuchlichen Bezeichnungen Schwangere Zwiebel, falsche Seezwiebel und Seezwiebel bekannt. Es ist eine Blütenpflanze aus der Familie der Spargelgewächse (Asparagaceae). Die Blütenstiele erreichen eine Höhe von 90 cm und können bis zu 100 grünlich-weiße Blüten tragen. Die riemenförmigen, lanzettlichen Blätter sind bis zu 60 cm lang und 2,5 cm breit und ragen aus einer sperrigen Knolle heraus, die sich weit über dem Boden befindet. Die Wurzeln sind weiß und saftig. Der traubige Blütenstand trägt viele kleine, duftende, weiße Blüten mit einem Durchmesser von 0,5 cm und einer grünen Mitte. Die Trauben erreichen eine Höhe von 70–90 cm. Die Blüte erfolgt normalerweise von Mai bis August mit 50 bis 100 Blüten pro Stängel. Eine Pflanze kann bis zu 300 Blüten gleichzeitig tragen. Die Fruchtkapseln haben eine Länge von 10 mm und einen Durchmesser von 6 mm. Die Samen sind länglich mit Abmessungen von 4 mal 1,5 mm. Ornithogalum longibracteatum ist ein Kryptophyt, da das Laub während der Dürreperioden abstirbt.


Verbreitung/Vorkommen

Ornithogalum longibracteatum stammt aus Südafrika (den Kapprovinzen und KwaZulu-Natal). Es kommt auch im tropischen Ostafrika vor, wo es möglicherweise heimisch ist oder eingeführt wird. Es wächst in Wäldern, Waldrändern, geschlossenen Wäldern und geschützten Hängen. Ab 2012 hatte es stabile einheimische Populationen. Sie wächst in Höhen von 0 bis 300 m über dem Meeresspiegel.

Heimat

möglicherweise tropisches Ostafrika

Giftigkeit

Der Saft kann Kontaktdermatitis verursachen. Die meisten Teile dieser Pflanze gelten als giftig für den Menschen.

Inhaltsstoffe

Die Pflanze enthält Rhodexin A, Rhodexin B, Ornithogalosid, Rhodexosid, Ornithogalin.

Verwendung in der Pflanzenheilkunde

Der Saft der Blätter verhindert die Blasenbildung kleiner Brandwunden.
Gemmoextrakt: Tilia tomentosa - SilberlindeDr. Koll Pflanzenextrakt: Gelber Enzian – Gentiana luteaDr. Koll Gemmoextrakt: Juglans regia - WalnussbaumDr. Koll GemmoKomplex Nr. 1

Falsche Meerzwiebel - Garten/Anbau

Der gebräuchliche Name "trächtige Zwiebel" ist auf die kleinen, Zwiebelchen zurückzuführen, die sich aus den anfänglichen Zwiebelschuppen bilden, die mit "Babys" verglichen werden. Sie ist frostempfindlich und erfordert einen leicht durchlässigen Boden und helles Licht, obwohl sie bei intensiver Hitze und Sonnenlicht Gewebe verbrennen können. Eine gleichmäßige Bewässerung ist für die Keimung und das Überleben der Samen erforderlich. Reife Pflanzen profitieren von einer leichten Trockenphase zwischen den Gießperioden, obwohl eine Unterbewässerung zu einer Ruhepause führt. Während der Wintermonate kann sie zu ruhen. Dabei die Zwiebeln bei kühleren Temperaturen lagern.

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz