Gelbe Sommerwurz - Orobanche lutea

Familie: Orobanchaceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Vollschmarotzer

<b>Gelbe Sommerwurz - <i>Orobanche lutea</i></b>
Gelbe Sommerwurz - Orobanche lutea
Bildquelle: Wikipedia User BerndH; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;

Orobanche: gr. orobus = Kichererbse, agchein = würgen (Schma­rot­zer); "Sommerwurz"
luteolus: gelblich

andere Namen: Orobanche rubens Wallr.


Gelbe Sommerwurz - Orobanche lutea; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Prof. Dr. Otto Wilhelm Thome Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz 1885, Gera, Germany">Prof. Dr. Otto Wilhelm Thome Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz 1885, Gera, Germany</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/publicdomain/deed.de" target=_blank title="Public Domain">Public Domain</a>; Gelbe Sommerwurz - Orobanche lutea; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User BerndH">Wikipedia User BerndH</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>;

Die Gelbe Sommerwurz (Orobanche lutea) ist eine Pflanzenart aus der Gattung Sommerwurze (Orobanche) in der Familie der Sommerwurzgewächse (Orobanchaceae).

Die Gelbe Sommerwurz ist eine 10 bis 50 cm hoch wachsende, parasitäre Pflanze, die auf verschiedenen Hülsenfrüchtlern (Fabaceae), besonders auf Schneckenklee (Medicago), Steinklee (Melilotus) und Klee (Trifolium) parasitiert. Die Pflanzen haben einen auffallenden, süßlichen Geruch. Der oftmals dunkelbraune Stängel ist mit Schuppenblättern besetzt, die an der Basis dicht, an der Spitze locker stehen.
Die Blütezeit der Großen Sommerwurz liegt im Mai bis Juni. Die Krone ist hellbraun oder rötlich braun gefärbt, die Oberlippe ist ausgerandet oder zweilappig, wobei die Lappen aufrecht stehen. Die Rückenlinie der Krone ist gerade und biegt erst in Höhe der Oberlippe fast rechtwinklig ab. Die Außenseite der Blütenkrone ist nicht mit Drüsenhaaren besetzt.
Sie schmarotz auf Medicago-, Trifolium-, und Melilotus-Arten und anderen Schmetterlingsblütlern.


Verbreitung/Vorkommen

Die Gelbe Sommerwurz ist in Mittel- und Südeuropa, sowie in Westasien verbreitet. Sie wächst auf Halbtrockenrasen, Wiesen und an Gebüschsäumen, aber auch in Klee- und Luzernefeldern. Sie bevorzugt mäßig trockene, basenreiche Böden. Sie ist in Höhenlagen bis 950 m zu finden.

Inhaltsstoffe

das phenolische Glykosid Orobanchin
Magen-Darm-Entoxin® NAdenolin-Entoxin® NN
Erkältungs-Entoxin®D.-B.-Entoxin® N

Gelbe Sommerwurz - Garten/Anbau

Boden Beschaffenheit: lehmiger Boden / Lehmboden;

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz