Alpen-Säuerling - Oxyria digyna

Familie: Knöterichgewächse

Kategorie: Alpenpflanze  

Alpen-Säuerling Info

Oxyria: gr. oxys = sauer, siehe Oxalis; "Säuerling"
digynus: zweigriffelig, zweiweibig

Vegetative Merkmale

Der Alpen-Säuerling wächst als ausdauernde krautige Pflanze und erreicht Wuchshöhen von 5 bis 30 Zentimetern. Sie bildet ein mit einem Durchmesser von 5 bis 10 Millimetern gedrungenes Rhizom als Überdauerungsorgan. Sie bildet einen bogig aufsteigenden bis aufrechten, einfachen, meist blattlosen und meist kahlen Stängel.

Die meist grundständigen Laubblätter sind in Blattstiel und Blattspreite gegliedert. Der Blattstiel ist mit 3 bis 12 Zentimetern sehr lang. Die mit 1,5 bis 3 × 2 bis 4 Zentimetern breiter als lange Blattspreite ist mehr oder weniger nierenförmig, fast radiärsnervig, am Rand glatt oder leicht wellig. Die Laubblätter schmecken säuerlich, daher der Trivialname.

Generative Merkmale

Die Blütezeit reicht hauptsächlich von Juli bis August. Zwei bis fünf Blüten hängen in Quirlen in endständigen, einfachen oder verzweigten Blütenständen. Die Tragblätter sind häutig. Die Blüten sind zwittrig. Oxyria digyna besitzt vier (bei Rumex sechs) grünliche oder rosafarbene Blütenhüllblätter, die beiden äußeren sind länglich und abstehend, die inneren viel größer und der Frucht anliegend.

Die anfangs grüne und später blutrote Frucht ist mit einem Durchmesser von 4 bis 6 Millimetern linsenförmig mit breiten, häutigen, rosafarbenen Flügeln an den Rändern. Die Früchte reifen von Juli bis November.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 14, 42.


Verbreitung/Vorkommen

Vorkommen
Der Alpen-Säuerling ist in den Alpen vor allem in den zentralen Ketten sowie den Pyrenäen, Karpaten bis Asien und in der arktischen Region verbreitet. In Österreich kommt er zerstreut in Kärnten, Steiermark, Tirol und Vorarlberg, dort ist Oxyria digyna die einzige Art der Gattung Oxyria. Der Alpen-Säuerling gilt als Pionierpflanze. Er gedeiht am besten auf kalkarmen, feuchten Böden. Er wächst in Schneetälchen und Felsschutt in Höhenlagen von 1700 bis 3400 Metern.

Alpen-Säuerling Steckbrief

Blütenfarbe: grün, braun oder unscheinbar; rot, rosa oder purpurn;
Höhe/Länge von 5cm bis 30cm
Blütezeit von Juli bis August
Lebensraum: Mauern, Felsen, Felsspalten; Steinrasen, Steinschuttfluren;
Blütenstand: Traube
Blattstellung: grundständige Blattrosette / Blätter
Blattspreite: ungeteilt
Blattrand: ganzrandig; gewellt;
Häufigkeit: selten
Lebensdauer: ausdauerndes Kraut (Staude);
Höhenstufe min: 1600m
Höhenstufe max. in den Alpen: 3000m
Nährstoffbedarf: basenreich;
Bodenart: kalkarmer / kalkfreier Boden;
Bodenfeuchte: frisch;

Alpen-Säuerling Systematik

Abteilung:
Spermatophyta - Samenpflanzen
Unterabteilung:
Angiospermae - Bedecktsamer
Klasse:
Dicotyledoneae (Magnoliopsida) - Zweikeimblättrige
Unterklasse:
Centrospermae (Caryophyllidae) - Zentralsamige
Ordnung:
Polygonales - Knöterichartige
Familie:
Polygonaceae
Gattung:
Oxyria
Art:
digyna

Alpen-Säuerling Garten / Anbau

Boden Beschaffenheit: kalkarmer / kalkfreier Boden;
Boden Feuchte: frisch;
Boden Nährstoffgehalt: basenreich;
Broncho-Entoxin® NSpasmo-Entoxin®D.-B.-Entoxin® NMatrix-Entoxin®

Literatur

Bildquellenverzeichnis


Schütze diese Pflanze besonders!

ACHTUNG: Nicht pflücken, sammeln oder zertreten!
Diese Pflanze ist evtl. geschützt und steht auf der Roten Liste Bayern! Kategorie R (extrem seltene Arten und Arten mit geographischen Restriktionen)





 

QR-Code für Alpen-Säuerling

Scanne den QR-Code und hole die Pflanze ohne zu Tippen auf Dein Smartphone



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz