Madagaskarpalme - Pachypodium lamerei

Familie: Apocynaceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Zimmerpflanze Giftpflanze

<b>Madagaskarpalme - <i>Pachypodium lamerei</i></b>
Madagaskarpalme - Pachypodium lamerei
Bildquelle: Wikipedia User File Upload Bot Magnus Manske; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;
Wiki Commons Bildbeschreibung: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Pachypodium_lamerei_(2).jpg


andere Namen: Dickfuß


Madagaskarpalme - Pachypodium lamerei; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Peter coxhead">Wikipedia User Peter coxhead</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung 4.0 International (CC BY 4.0)">CC BY 4.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Pachypodium_lamerei_150915.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Pachypodium_lamerei_150915.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Pachypodium_lamerei_150915.jpg</a>Madagaskarpalme - Pachypodium lamerei; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Llez">Wikipedia User Llez</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Pachypodium_lamerei_01.JPG" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Pachypodium_lamerei_01.JPG">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Pachypodium_lamerei_01.JPG</a>Madagaskarpalme - Pachypodium lamerei; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Ies">Wikipedia User Ies</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Pachypodium_lamerei3.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Pachypodium_lamerei3.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Pachypodium_lamerei3.jpg</a>Madagaskarpalme - Pachypodium lamerei; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Ies">Wikipedia User Ies</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>; <br>Wiki Commons Bildbeschreibung: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Pachypodium_lamerei2.jpg" target=_blank title="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Pachypodium_lamerei2.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Pachypodium_lamerei2.jpg</a>

Pachypodium lamerei ist eine während der Trockenzeit laubabwerfende sukkulente Pflanze. Der kegelige, kaum verzweigte und dornenbesetzte Stamm dient als Wasserspeicher. Es kann eine Wuchshöhe in Kultur von über 2 Metern, im Freien von bis zu 6 Meter erreicht werden. Die wechselständig angeordneten Laubblätter entspringen mit einem 3 bis 4 cm langen Blattstiel an einer „Warze“. Die dunkelgrüne, ledrige Blattspreite ist bei einer Länge von etwa 25 cm sowie einer Breite von etwa 3 cm linealisch und besitzt helle Mittelrippen. In den Blattachseln stehen jeweils drei Dornen. Die Laubblätter sind am Stamm schopfig gehäuft.

Die zwittrigen Blüten sind radiärsymmetrisch und fünfzählig mit doppelter Blütenhülle. Die fünf weißen Kronblätter sind trichterförmig verwachsen.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 18.


Verbreitung/Vorkommen

Diese sukkulente Pflanze ist endemisch im südlich-zentralen und im südlichen Madagaskar heimisch und ist im CITES Anhang II gelistet. Sie wird zahlreich als Zimmerpflanze kultiviert.

Giftigkeit

Bei der hier beschriebenen Art wird aufgrund der nahen Verwandtschaft zu Vinetoxicum hirundinaria (Schwalbenwurz) von der Möglichkeit der Giftwirkung des Schwalbenwurz ausgegangen, da genaue Daten und Erfahrungen zur Art nicht vorliegen.
Mögliche Symptome sind: Speichelfluß, Erbrechen, Durchfall, Krämpfe und zentrale Lähmungserscheinungen.
Dr. Koll Pflanzenextrakt Griffonia MacaDr. Koll Gemmoextrakt: Rosa canina - HeckenroseDr. Koll Gemmoextrakt: Olea europaea - OliveDr. Koll Pflanzenextrakt: Gelber Enzian – Gentiana lutea

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz