Elsässer Haarstrang - Peucedanum alsaticum

Familie: Apiaceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Staude

<b>Elsässer Haarstrang - <i>Peucedanum alsaticum</i></b>
Elsässer Haarstrang - Peucedanum alsaticum
Bildquelle: Wikipedia User Don Pedro28; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;

Peucedanum: gr. Pflanzenname einer bitteren Doldenpflanze (peu­ke­danon); "Meisterwurz"

andere Namen: Elsass-Haarstrang


Elsässer Haarstrang - Peucedanum alsaticum; Bildquelle: <a href="https://www.pflanzen-deutschland.de/quellen.php?bild_quelle=Wikipedia User Don Pedro28">Wikipedia User Don Pedro28</a>; Bildlizenz: <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de" target=_blank title="Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)">CC BY-SA 3.0</a>;

Der Elsässer Haarstrang wächst als ausdauernde krautige Pflanze (Hemikryptophyt), die Wuchshöhen von bis zu 1,8 Meter erreicht. Stängel und Knoten sind leicht violett bis purpurfarben überlaufen. Die Pflanze ist schlank und besitzt zahlreiche, spitzwinklig abgehende, relativ kurze Zweige. Die Laubblätter sind zwei- bis dreifach gefiedert und besitzen drei- bis fünfteilige Endfiedern. Der „Zipfel“ ist stumpf oder hat eine kurze Stachelspitze.

Die doppeldoldigen Blütenstände sind relativ klein. Die zahlreiche Hochblätter (vier bis acht) stehen aufrecht ab. Die Blüten sind weißgelb. Die Frucht ist bei einer Länge von 3,5 bis 5 mm und einer Breite von 2 bis 3,5 mm elliptisch. Die Randrippen sind etwa halb so breit wie das „Fruchtgehäuse“.

Er blüht im August und September.

Die Chromosomenzahl der Art ist 2n = 22.


Standort

Peucedanum alsaticum wächst in lockeren „Herden“ oder einzeln an lichtreichen, sonnigen trockenen Stellen in warmer Klimalage, auf kalkreichen, basischen, meist skelettreichen, „rohen“ Böden. Peucedanum alsaticum bevorzugt Staudengesellschaften, häufig an „leicht ruderalen Böschungen“ und in älteren Weinbergsbrachen. An den einzelnen Fundorten blühen sehr oft aber nur wenige Pflanzen. Er ist in Mitteleuropa eine Charakterart des Verbands Geranion sanguinei.

Verbreitung/Vorkommen

Der Elsässer Haarstrang kommt in Europa, von Frankreich und Oberitalien, Mitteleuropa bis zur Balkanhalbinsel vor. Östlich bis Mittel- und Südrussland und weiter bis zum Altai. Er ist ein submediterran-schwach-kontinentales Florenelement.

In Österreich tritt die Art im pannonischen Gebiet häufig, im sonstigen Gebiet selten, in der collinen bis untermontanen Höhenstufe auf. Die Vorkommen beschränken sich auf die Bundesländer Wien, das Burgenland und Niederösterreich.
Peucedanum alsaticum ist in Deutschland sehr selten und kommt nur im mittleren Rhein- und Maingebiet vor. Darüber hinaus nur noch an wenigen Stellen zu finden. Besonders in den Hohlwegen der Gemeinde Alsheim und Guntersblum in Rheinhessen ist er noch recht häufig anzutreffen.
Gemmoextrakt: Vaccinium myrtillus - HeidelbeereDr. Koll GemmoKomplex Nr. X - RachensprayDr. Koll Gemmoextrakt: Rosmarinus officinalis - RosmarinDr. Koll GemmoKomplex Nr. 1

Elsässer Haarstrang - Garten/Anbau

Lichtanspruch: Halbschatten; Licht;
Boden Beschaffenheit: +/- humoser Boden; kalkhaltiger / kalkreicher Boden; lehmiger Boden / Lehmboden; Lößboden; toniger Boden / Tonboden;
Boden Feuchte: mäßig trocken; wechseltrocken;

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz