Europäischer Pfeifenstrauch - Philadelphus coronarius

Familie: Hydrangeaceae
Steckbrief | Systematik
Kategorie: Garten Strauch Hummelblume

<b>Europäischer Pfeifenstrauch - <i>Philadelphus coronarius</i></b>
Europäischer Pfeifenstrauch - Philadelphus coronarius
Bildquelle: Leo Michels, Untereisesheim; Bildlizenz: CC BY-SA 3.0;

coronarius: zum Kranz gebunden, (kranzartig)

andere Namen: Falscher Jasmin, Blasser Pfeifenstrauch, Sommerjasmin, Bauernjasmin


Der Europäische Pfeifenstrauch ist ein sommergrüner Strauch, der Wuchshöhen von bis zu 4 m erreicht. Die Zweige haben eine hellbraune, raue Rinde. Die gegenständig angeordneten, gestielten Laubblätter sind hellgrün, elliptisch, schwach gezähnt, 6 bis 12 Zentimeter lang und bis 5 cm breit.

An Kurztrieben in endständigen traubigen Blütenständen sitzen je fünf bis zehn Blüten zusammen. Die stark duftenden, radiärsymmetrischen, zwittrigen Blüten sind vierzählig und haben einen Durchmesser von 3 Zentimetern. Die vier Kelchblätter sind grün. Die vier weißen, freien Kronblätter sind 12 bis 18 Millimeter lang; sie sind in der Knospenlage rechtsdeckend. Die zahlreichen Staubblätter sind gelb. Blütezeit ist der Frühsommer. Es werden sich längs öffnende Kapselfrüchte gebildet, die viergeteilt, etwa 1,5 Zentimeter lang sind und viele 3 Millimeter lange Samen enthalten.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 26.

Die Blüten duften stark und angenehm, aber oft erst abends und dann besonders intensiv. Es sind vorweibliche „Nektar führende Scheibenblumen“. Auf dem Fruchtknoten, der mit dem Blütenboden verwachsen ist, befindet sich der Nektarbehälter. Bestäuber sind vielerlei Insekten. Blütezeit ist der Frühsommer.

Früchte sind aus dem unterständigen Fruchtknoten entstandene wandspaltige Trockenkapseln mit zahlreichen Samen, die als Windstreuer verbreitet werden. Dazu erfolgt Menschenausbreitung, so dass die Art zum Kulturrelikt wurde. Fruchtreife ist von September bis Oktober.

An den Schösslingen kommt es oft zu einem Massenbefall durch die Schwarze Bohnenlaus, Aphis fabae, Es können ganze Zweige schwarz werden. Diese Laus benötigt einen Wirtswechsel und ist auch auf der Saubohne, Klatsch-Mohn und Rüben anzutreffen.


D.-B.-Entoxin® NSpasmo-Entoxin®Ekzem-Entoxin® NMatrix-Entoxin®

Literatur

Bildquellenverzeichnis



Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz